Pressemitteilung

Jean-Remy von Matt im ‚Business-Punk‘-Interview: Vortasten auf dem Weg zur Agentur der Zukunft

„Die Kreativen sind in eine berufsethische Abwärtsspirale geraten“ / Kein „Rattenrennen um Rankingpunkte“ mehr

Berlin, 11. September 2013 – Jean-Remy von Matt, kongenialer Partner von Holger Jung, will zeigen, wie Werbeagenturen in einer Zeit überleben, in der alles infrage steht, und baut an einer Agentur der Zukunft. Im Interview mit dem Business-Lifestyle-Magazin ‚Business Punk‘ (Ausgabe 3/2013, EVT 12. September) sagte von Matt: „Im Idealfall ist die Agentur der Zukunft schlauer und kreativer zugleich.“ Heute sei mehr denn je die gute Idee gefragt, um in einer Welt mit 7.000 Reizen pro Minute noch Aufmerksamkeit zu gewinnen. „Jede Umwälzung schafft produktive Unruhe“, so der letzte große Werber alter Schule. Deshalb suche er nach neuen Talenten in neuen Disziplinen. Programmierkenntnisse seien heute mindestens ebenso wichtig wie verrückte Ideen.

Seine im letzten Jahr ausgerufene Kreativreform mit Preis-Boykott und Akademie-Gründung habe „uns alle wachgerüttelt“, zieht von Matt eine erste Bilanz. Es hätte nicht so weiter-gehen können wie bisher, da „wir Kreativen in eine berufsethische Abwärtsspirale geraten sind“. Dazu zählt er auch die alljährliche Kreativpreis-Gaukelei, an der sich Jung von Matt über zwei Jahrzehnte selbst intensiv beteiligt habe. Dieses „Rattenrennen um Rankingpunkte“ erklärte er gegenüber ‚Business Punk“ kurz als „Schwachsinn“. In dieser neuen Weltordnung habe der Kunde den Werbern die Macht entrissen. „Früher war der Konsument ein kleines Würstchen, heute ist er ein großer Keks“ – der jederzeit einen Shitstorm auslösen könne. Er selbst sei „jetzt quasi der große alte Mann der Kreation – der letzte Mohikaner“.

Pressekontakt

Joachim Haack
Sprecher G+J Wirtschaftsmedien
c/o PubliKom Kommunikationsberatung GmbH
Telefon: +49-40-39-92-72-0
Telefax: +49-40-39-92-72-10
E-Mail: jhaackpublikom.com
www.business-punk.com