Pressemeldung

Gruner + Jahr Deutschland setzt laufende strategische Neuausrichtung mit Kosten- und Effizienzmaßnahmen fort.

- Vorstand setzt Einsparziel in Höhe von 75 Mio. Euro
- Schrittweiser Abbau von bis zu 400 Arbeitsplätzen innerhalb der kommenden drei Jahre
- Nachhaltige Kostensenkungen in veränderten Marktumfeldern notwendig, alle Bereiche von G+J Deutschland sind einbezogen


Hamburg, 27. August 2014 – Im Rahmen der laufenden strategischen Transformation hat Gruner + Jahr Deutschland die angestrebten Kosten- und Effizienzziele konkretisiert. Insbesondere vor dem Hintergrund rückläufiger Marktentwicklungen im Printgeschäft sollen innerhalb der kommenden drei Jahre nachhaltig 75 Mio. Euro eingespart werden. Dieses Ziel ist das Ergebnis einer Analyse, die mit der strategischen Neuausrichtung von Gruner + Jahr zum Haus der Inhalte vor zwölf Monaten begann und dem veränderten Marktumfeld Rechnung trägt.

Die Einsparungen sollen durch eine signifikante Reduzierung der Sach- und Personalkosten erreicht werden und betreffen alle Bereiche von Gruner + Jahr Deutschland. Damit verbunden ist ein schrittweiser Stellenabbau von bis zu 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der ebenfalls innerhalb der kommenden drei Jahre vollzogen werden soll. Der G+J-Vorstand wird den Stellenabbau sozialverträglich und im Dialog mit den Arbeitnehmervertretern umsetzen. Gruner + Jahr wird alle personalpolitischen Instrumente nutzen, um für die betroffenen Mitarbeiter faire und angemessene Lösungen zu finden.

Der Stellenabbau schließt nach Prüfung jedes Einzelfalles die Nicht-Nachbesetzung offener Stellen (Fluktuation, Renteneintritt) sowie Regelungen für Altersteilzeit ein. Auch betriebsbedingte Kündigungen können nicht ausgeschlossen werden.

Julia Jäkel, Vorstandsvorsitzende von Gruner + Jahr: "Gruner + Jahr hat zwölf Monate nach dem Start seiner strategischen Transformation bereits eine Menge erreicht, und wir werden unseren Weg fortsetzen. Dazu gehört für uns nicht nur, an unseren Titeln zu arbeiten, sie immer besser zu machen, neue Magazine zu lancieren und ganz besonders unser Digital-Geschäft deutlich auszubauen, sondern auch eine effiziente Aufstellung. Effizienz war von Beginn an ein wichtiges Element unserer strategischen Neuausrichtung. Sowohl im Vertriebs- als auch im Anzeigenmarkt entwickelt sich G+J bei vielen Titeln besser als der Markt. Trotzdem müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass sich die Marktbedingungen grundlegend verändert haben. Wir sind überzeugt, dass Gruner + Jahr aus diesem für uns alle fordernden Prozess stark hervorgehen und eine gute Zukunft haben wird."

Gruner + Jahr ist zwölf Monate nach Start der Transformation im Plan. Bereits zu Beginn der Transformation wurden strategische Prioritäten definiert. Dazu gehört die inhaltliche und organisatorische Ausrichtung nach Communities of Interest. Im Rahmen einer großen Produktoffensive wurden bestehende Magazine und Digitalangebote überarbeitet und zahlreiche neue Produkte in Print und digital gestartet. Zudem wurden die überwiegend digitalen Wachstumsgeschäfte sowohl durch Akquisitionen (zuletzt ADVIDEUM, TRND, VEESEO) als auch durch organische Investments (wie ROOMIDO oder TAMBINI) ausgebaut. Im Rahmen strategischer Portfoliomaßnahmen wurden in den vergangenen Monaten das US-Druckgeschäft von Brown Printing sowie in Deutschland der Fachverlag Entertainment Media veräußert.

Die fortgesetzten Effizienzmaßnahmen werden bereichsspezifisch und schrittweise unter Leitung von Oliver Radtke, Vorstand Operations, und Stephan Schäfer, Vorstand Produkt, umgesetzt. Erste Maßnahmen beginnen in Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern innerhalb der kommenden Wochen und Monate.

Diese Effizienzmaßnahmen beziehen sich ausschließlich auf die Aktivitäten von G+J Deutschland. Die G+J-Mehrheitsbeteiligungen Motor Presse Stuttgart sowie das Dresdner Druck- und Verlagshaus sind hierin nicht mit einbezogen. Auch die Geschäftsaktivitäten von G+J International sind nicht Teil dieser Maßnahmen. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Marktsituationen sind bereits länderspezifische Effizienzmaßnahmen aufgesetzt, die unverändert weiterlaufen.

Für Rückfragen:

Claus-Peter Schrack
Leiter Unternehmenskommunikation
20444 Hamburg

Telefon:  +49 (0) 40 / 37 03 - 3113
Telefax:  +49 (0) 40 / 37 03 - 56 17

E-Mail: schrack.claus-peterguj.de