Pressemitteilung

»Ab jetzt anders. Wie immer besonders.« Mit seiner November-Ausgabe startet das Reportage-Magazin GEO in Design, Struktur und Inhalt neu

Hamburg, 24. Oktober 2013 – Das Reportage-Magazin GEO, nach Reichweite zu den Top 15 aller freiverkäuflichen Zeitschriftentitel Deutschlands zählend, präsentiert sich seinen 3,3 Millionen Lesern ab der Novemberausgabe 2013 in komplett überarbeitetem Design, mit einer größeren Themenvielfalt und mit einer neuen Inhalte-Struktur. Dazu gehören neue Schriften, eine neue Farbcodierung, eine neue Gestaltung von der ersten bis zur letzten Seite – und gehört, zunächst auf einem Testmarkt, auch ein komplett überarbeitetes Cover, das den Vorschlag macht, den klassischen grünen Rahmen, DNA des 1976 gegründeten Magazins, zu modifizieren. Kern des neuen GEO aber ist der Wechsel von bisher sechs auf künftig acht große Themen im Hauptteil des Heftes sowie eine Vielzahl neuer Rubriken. Und ist die Garantie, dass Leser künftig in jeder Ausgabe Beiträge zu fünf relevanten Themengebieten geboten bekommen, dazu drei weiteren, die sich im monatlichen Rhythmus abwechseln werden.

In der Kategorie "ABENTEUER" bietet GEO ab sofort jeden Monat eine große Expeditionsreise oder Erkundungstour durch aufregende Weltregionen. Ebenso garantiert ist in jeder Ausgabe "WISSEN FÜRS LEBEN": Wissen, das den Leseralltag direkt betrifft - aus den Bereichen Medizin und Psychologie, Familie, Schule und Bildung, Religion und Soziologie. "IM FOKUS DER FORSCHUNG" stehen Themen aus Technologie und Naturwissenschaften. Ökologie, Tiere, Landschaften, Klimawandel und Meere bündelt GEO unter "BIOSPHÄRE". Und mit "DER ANDERE BLICK" gibt das Magazin einen besonderen Raum der jungen Fotografie, der Konzept- und künstlerischen Fotografie.

Neu ist auch das "LESEZEICHEN", ein Platz für Ausnahmetexte, die ganz ohne Visualisierung auskommen. Im monatlichen Wechsel dazu thematisiert GEO die "WENDEPUNKTE": Reportagen zu historischen Ereignissen, die die Welt einst oder für immer gewandelt haben. Eine neue Interview-Reihe, "IM GESPRÄCH", mit internationalen Größen aus Geisteswelt und Wissenschaft wechselt sich mit der Portraitreihe "CHARAKTERE" ab, in denen das Magazin weithin unbekannte, aber außergewöhnliche Menschen vorstellt. Politische, soziale, gesellschaftlich wichtige Themen, Ereignisse und Entwicklungen in einzelnen Ländern oder Regionen finden GEO-Leser künftig unter "WELTGESCHEHEN", abwechselnd mit einer "NAHAUFNAHME", in der es um ebenfalls interessante, aber "kleine", fast intime Geschichten aus dem Leben der Weltfamilie geht.

Schließlich warten auch der Hefteinstieg GEOkosmos und das GEOskop, die rund 20-seitige Nachrichtenstrecke am Ende des Heftes, unter den Titeln "Neues von unterwegs" und "Erkenntnis, Erfahrung, Experiment" mit einer Reihe von Innovationen auf. So bietet das GEOskop ab der November-Ausgabe von GEO ein monatliches Wissenschafts-Essay ("Nachgedacht"), eine besondere Illustration aus der Forschungswelt ("Künstings Bild der Wissenschaft"), Buchtipps ("Auslese"), Vorbilder ("Mein Held"), Alltagswissen ("Wieso, weshalb, warum?") sowie Experten-Knowhow ("Eine Frage – drei Antworten").

Zu den Gründen des Relaunchs sagt GEO-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede: "Es hat in den über 37 Jahren von GEO ja immer wieder Veränderungen gegeben, weil Stillstand für Leser wie Macher einfach langweilig wäre. Und schön ist auch an unserer neuesten Überarbeitung, dass sie nicht aus der Not geboren wurde. Im Einzelverkauf liegt GEO über Vorjahr, im Grosso Inland wächst unser Marktanteil im Segment seit drei Jahren; und die Zufriedenheit unserer Abonnenten mit unserem Heft war nie höher. Auch bei den Anzeigen werden wir 2013 vermutlich mit einem Plus abschließen. Das bringt zu der Frage, ob man Bewährtes denn eigentlich verändern muss. Unsere Antwort: nicht unbedingt. Aber dann, wenn man die Zuversicht und das Vertrauen hat, es besser machen zu können. Und diese Zuversicht haben wir. Was wir angezettelt haben, ist allerdings keine Rosskur und ist keine Total-Operation. Und wir haben auch nicht die Furcht, dass man uns bisher für schlecht gehalten hat. Deshalb müssen wir auch nicht vor jede Innovation dieses "noch" schreiben: "noch opulenter", "noch moderner", "noch frischer", "noch anspruchsvoller" usw. Die Veränderungen, und es sind extrem viele im Detail auf jeder Seite, sind grafisch eher subtil.

Wir konnten da auf die Ästhetik des Duos aus freier Art Directorin Dora Reale und unserer Art Directorin Jutta Krüger vertrauen, die wissen, dass wir Substanz lieber als Firlefanz haben.

Die neue Gestaltung ist ihr Gemeinschaftswerk. Und sie stellt unsere Inhalte in den Vordergrund. So soll es sein. Denn die unverwechselbaren Inhalte sind es, die GEO weiterhin herausheben sollen."

Parallel zu seinem Neuauftritt startet das größte deutsche Monats-Magazin vor den Mensen von zehn Universitätsstädten eine Kampagne für Studenten-Abonnements unter dem Slogan: "All you can read". Und lobt ein mit 10 000 Euro dotiertes Feldforschungs-Stipendium für junge Wissenschaftler aus, deren Outdoor-Forschung von einem GEO-Team begleitet wird. Die digitale Ausgabe von GEO, die bereits über 11 000 Abonnenten kostenlos beziehen und die im App-Store von Apple von bislang über 1400 Nutzern mit durchschnittlich 4,5 von fünf möglichen Sternen bewertet wurde, wird ebenfalls im neuen Design von GEO erscheinen.

Kontakt:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 37 03-21 57
E-Mail pelikan.maikegeo.de
Internet www.geo.de