Inside G+J

BRIGITTE WIR feiert 5-Jähriges!

Hamburg, den 12.10.2020 - Das Magazin für lebenskluge Frauen ab 60, die selbstbewusst sagen: „Meine Zeit ist jetzt“ feiert mit Ausgabe 5/2020 seinen fünften Geburtstag. Am 16. September 2015 erschien die erste Ausgabe der BRIGITTE Line Extension unter dem Leitsatz: „WIR sind viele, WIR werden immer mehr und WIR wollen das Prinzip der Gemeinschaft, der Solidarität stärken.“

Für das Gruner + Jahr Intranet berichtete Redaktionsleiterin Tatjana Blobel aus ihrem Redaktionsalltag und über die Besonderheiten ihrer Zielgruppe.

Liebe Tatjana Blobel, heute erscheint die 26. Ausgabe BRIGITTE WIR! Herzlichen Glückwunsch dazu! Wie kommt man auf die Themen, die diese besondere Leserschaft bewegen?

Die Generation will nicht länger unsichtbar sein. Sie ist präsent – in der Kultur, in der Politik, in der Werbung, in der Mode. Die Themen fliegen uns von überall zu, auch von Leserinnen, die uns ihre Geschichten erzählen und sagen, was sie bewegt.

Was zeichnet denn die „Seniorinnen von heute“ aus und wie kann man sich die typische BRIGITTE WIR Leserin vorstellen?

Die Generation 60+ will mitmischen, sich einbringen, etwas bewegen – und BRIGITTE WIR unterstützt sie dabei. Diese Frauen haben oft noch bis zu 30 erfüllte Lebensjahre vor sich – und die wollen sie aktiv und bewusst gestalten. Sowohl was die schönen Dinge des Lebens angeht, wie Reisen, Kultur und Mode, als auch die schweren Themen. Den Umgang mit Verlusten zum Beispiel – dem Verlust von Menschen oder dem Verlust von Gesundheit – die ja auch diese Lebensphase bestimmen. Diese lebensklugen Frauen sind aufgeschlossener, weltoffener und engagierter als jede Generation vor ihnen. Sie wissen genau, was sie wollen – und was nicht.

 

Seit 2017 kürt BRIGITTE WIR zusammen mit dem Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. den „Mensch 60+“. Eine Initiative, die Senioren auszeichnet, die Besonderes leisten. Was hat es damit auf sich?

Am 1. Oktober, dem Weltseniorentag, haben wir zum vierten Mal den Mensch60+ ausgezeichnet. Das ist eine Aktion, die wir gemeinsam mit dem Verein Wege aus der Einsamkeit ins Leben gerufen haben. Die Idee war, Menschen zu finden, die mit über 60 nochmal etwas völlig Neues gewagt haben, einen Verein oder ein Unternehmen gegründet haben bzw. die sich gesellschaftlich engagieren. In diesem Jahr hat Hannelore Schüssler den Preis erhalten. Die 71-Jährige hat 2015 mit ihrem Renteneintritt eine Tagespflege für Demenzkranke in Frankfurt gegründet. Bei TrotzDemAktiv kümmern sich Frau Schüssler und ihr Team um die Erkrankten, puzzeln, gärtnern, singen und kochen zusammen, aber stehen auch den Angehörigen mit Rat und Zuspruch zur Seite. Ich freue mich jedes Jahr wieder darauf, neue inspirierende Menschen kennenzulernen!