Pressemitteilung

Der STERN präsentiert die Ausstellung "Kriegszeiten" des Fotografen Thomas Hegenbart im Museum der Fotografie Görlitz

Hamburg, 19. September 2005 – Ergreifende Bilder aus dem Irak und aktuelle Fotos von der Räumung des Gaza-Streifens

Das Museum der Fotografiein Görlitz stellt in den kommenden sechs Wochen ergreifende Fotosdes Fotografen Thomas Hegenbart aus. Die Motive zeigen Kriegsszenenaus dem Irak, wo Hegenbart zusammen mit dem STERN-ReporterChristoph Reuter von Februar bis Juli 2003 unterwegs war.Ein weiterer Teil der Ausstellung widmet sich Aufnahmen von derkürzlich erfolgten Räumung des Gaza-Streifens, aus dem Hegenbartseit fast 20 Jahren berichtet hat. Seine Fotos zeigen dieverschiedenen Blickwinkel und den Alltag der Palästinenser undIsraelis, die im Gaza-Streifen lebten, sowie die Auseinandersetzungenbis zur Räumung der jüdischen Siedlungen vor wenigen Wochen.

Thomas Hegenbarts Bilder in der Ausstellung "Kriegszeiten" beschreibenzwei der zentralen Konflikte des Nahen Ostens. Sie lassen bereitsahnen, was heute Gewissheit geworden ist: Dass der Irak ein kompliziertesGebilde ist, ein Staat, in dem unterschiedliche Volksgruppen miteinanderin Konkurrenz oder gar in offener Feindschaft stehen. Dass der täglicheTerror zwei Jahre nach dem Ende der Diktatur Saddam Husseins eigentlichnur jene überrascht hat, die es vorher nicht wahrhaben wollten.

Während die Irak-Bilder am Anfang einer dramatischen Entwicklung stehen,beschreiben die aus dem Gaza-Streifen einen vorläufigen Endpunkt.Sie zeigen auch hier zwei tief verfeindete Gruppen, die Palästinenserund die israelischen Siedler. Aber nach 38 Jahren der Besatzung istdieser Konflikt entschärft, wenn auch noch längst nicht beigelegt.Es sind Bilder, die nicht zuletzt eines belegen: Frieden schließen,Waffenstillstände aushandeln und Kompromisse finden können immer nurdie Menschen vor Ort. Die Lösung muss dort geboren werden, wo dieProbleme entstanden sind.

Thomas Hegenbart war bereits von 1969 bis 1974 als Fotograf im Auslandtätig, unter anderem lebte er drei Jahre in Australien. Er arbeiteteanschließend fünf Jahre als Werbe- und Modefotograf in Hamburg, bevorer im Auftrag von STERN und GEO, des Zeit-Magazins sowie Focuszahlreiche Reisen unternahm - in den Nahen Osten, nach Namibia,Südafrika, Nepal, Sibirien, USA, Äthiopien und immer wieder in aktuelleKrisen- und Kriegsgebiete wie Libanon, Israel, Nicaragua, Iran,Afghanistan und dem Irak. Der 47-jährige Fotograf lebt heute inGroßhansdorf bei Hamburg.

Zu den Fotos aus dem Irak ist ein Katalog mit 72 Fotos erschienen, derin der Ausstellung zum Preis von sechs Euro erhältlich ist.

Fotoausstellung "Kriegszeiten" mit Bildern von Thomas Hegenbart
Museum der Fotografie Görlitz, Löbauer Straße 7, 02826 Görlitz
16. September bis 30. Oktober 2005.
Geöffnet täglich 12-18 Uhr, montags geschlossen

Für Rückfragen:

Nicole Heinicke
STERN Presse- + Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-40-3703-3920
Telefax: +49-40-3703-5741
E-Mail: pressestern.de

/htdocs/downloads/presse/plakat_stern_hegenbart.zip

"Kriegszeiten"