Pressemitteilung

Die neue Markt-Media-Studie AGOF mobile facts 2010 unterstreicht die führende Position der G+J EMS Mobile Unit als größter Mobile Vermarkter für mobile-enabled Sites und Mobile Apps in Deutschland

Hamburg, 14. September 2010 –

Laut der heute veröffentlichten Studie besitzen 62,38 Millionen der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren ein Mobiltelefon und 9,13 Millionen Menschen – das entspricht einem Anteil von 14,6 Prozent an den Handybesitzern – haben mit ihrem mobilen Endgerät in den letzten 30 Tagen auf eine mobile-enabled Website zugegriffen. Insgesamt werden in der AGOF mobile facts 2010 Reichweiten und Strukturdaten von 79 mobile-enabled Sites und 31 Mobile Apps erhoben. Mit dem in der Studie ausgewiesenen Leistungswert Unique Mobile User (UMU) soll eine einheitliche Mobile Reichweitenwährung als Basis für die Mediaplanung im Zusammenhang mit Mobile Werbeträgern im Markt etabliert werden.

Die von G+J EMS Mobile vermarkteten Mobile Websites finden sich in der AGOF mobile facts 2010 auf den vordersten Plätzen: drei der Top vier mobile-enabled Websites gehören zum G+J EMS Mobile Portfolio. Auf Platz 1 im Ranking liegen die Mobile Vodafone-Sites (Vodafone Live!, Arcor Mobil, MyPortal, MyWeb und MeinCallya) mit 2.665 Tsd. Unique Mobile User. Damit ist Vodafone der reichweitenstärkste Mobile Dienst in Deutschland. Auf Platz 3 folgt das Handy-Portal o2 Active mit 1.358 Tsd. Unique Mobile User und auf Platz 4 SPIEGEL MOBIL mit 1.200 Tsd. Unique Mobile User.

Weitere mobile-enabled Sites von G+J EMS Mobile unter den Top 20 Mobile Werbeträgern sind KINO.de Mobil auf Platz 15 mit 604 Tsd. Unique Mobile User und stern.de Mobile auf Platz 19 mit 532 Tsd. Unique Mobile User. Darüber hinaus zählen drei Mobile Sites von Tomorrow Focus und zwei Mobile Sites von IP Deutschland zu den Top 20 Mobile Werbeträgern – und da für die Mobile Angebote dieser Vermarkter die exklusive Zweitvermarktung durch G+J EMS Mobile erfolgt, zahlt ihre Reichweite zusätzlich auf die im Vermarktungsnetzwerk von G+J EMS Mobile insgesamt buchbare Mobile Reichweite ein. Durch die intelligente Bündelung in qualitativ hochwertigen Vermarktungspaketen entstehen so relevante Umfelder für Mobile Advertiser.

Auf den weiteren Plätzen im Ranking der mobile-enabled Sites finden sich die G+J EMS Mobile Sites BÖRSE ONLINE Mobil (420 Tsd. UMUs), FTD.de (205 Tsd. UMUs) und Brigitte.de Mobil (106 Tsd. UMUs).

Auch bei den Mobile Apps kann G+J EMS Mobile punkten: Mit 791 Tsd. Unique Mobile User liegt die stern.de App auf Platz drei im Ranking und unterstreicht damit ihre Position als erfolgreichste Applikation eines deutschen Nachrichtenmagazins im Netz. Auch hier können durch die exklusive Zweitvermarktung der wetter.de App und der n-tv App von IP Deutschland drei der vier Top Mobile Apps über G+J EMS Mobile gebucht werden. Darüber hinaus gehört auch die mit 389 Tsd. Unique Mobile User reichweitenstärkste TV-Applikation TV Spielfilm App von Tomorrow Focus zum exklusiven Zweitvermarktungsportfolio von G+J EMS Mobile.

Ferner kann die von G+J EMS Mobile vermarktete FTD App 237 Tsd. Unique Mobile User für sich verbuchen, bei der iLiga App sind es 208 Tsd. Unique Mobile User.

Oliver von Wersch, Leiter Mobile von G+J EMS: "Die aktuellen Ergebnisse der AGOF mobile facts 2010 unterstreichen eindrucksvoll die Relevanz unseres Mobile Portfolios für Mobile Advertising – sowohl qualitativ wie quantitativ. Darüber hinaus liegt mit der Studie nun eine valide Grundlage für die Mediaplanung mobiler Kampagnen vor, davon versprechen wir uns einen weiteren Schub für die Etablierung von Mobile im Mediamix."

Für Rückfragen:
Carola Holtermann
Marktkommunikation G+J EMS
c/o Holtermann.CC
Schmarjestraße 50, 22767 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 35 70 33 – 15
Telefax +49 (0) 40 / 35 70 33 – 18
E-Mail holtermann.carola_frguj.de
Internet www.ems.guj.de