Pressemitteilung

AGOF mobile facts 2011 bestätigen führende Marktposition von G+J EMS Mobile

Hamburg, 14. März 2012 – Laut den aktuellen Studienergebnissen ist G+J EMS Mobile der mit Abstand größte Mobile Vermarkter Deutschlands und dominiert mit seinem Mobile Portfolio auch die Monats- und Wochenrankings der mobile-enabled Websites und Apps.

Die heute veröffentlichte AGOF Markt-Media-Studie mobile facts 2011 illustriert eindrucksvoll die inzwischen erreichte Relevanz des Mobile Segments: Die Anzahl der Nutzer des mobilen Internets hat seit der letzten Welle um 55 Prozent zugelegt und umfasst jetzt 16,95 Millionen Unique Mobile User (UMU). Damit greift rund jeder vierte der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren (70,33 Millionen) inzwischen regelmäßig auf mobile-enabled Websites oder Apps zu. In Kombination mit der starken Präsenz der Mobile User in den werberelevanten Altersgruppen sowie ihrem hohen Bildungs- und Einkommenslevel können Mobile Advertiser damit einen reichweitenstarken Dialog mit Qualitätszielgruppen aufbauen.
Das Mobile Portfolio von G+J EMS Mobile hat laut mobile facts 2011 eine Reichweite von 37 Prozent innerhalb der deutschen Mobile User und liegt mit 6.273 Tausend Unique Mobile Usern auf Platz eins im Vermarkterranking. Der große Abstand auf den Zweitplatzierten im Vermarkterranking unterstreicht einmal mehr die führende Position von G+J EMS Mobile in diesem Segment.
Die Mobile Unit von G+J EMS weist insgesamt 13 mobile-enabled Websites und 17 Apps in der mobile facts aus. Die beiden reichweitenstärksten mobile-enabled Websites im EMS Mobile Portfolio sind mit jeweils 10,1 Prozent Monatsreichweite unter den Nutzern des mobilen Internets SPIEGEL Mobil (1.712 Tsd. UMU) und VODAFONE (1.704 Tsd. UMU). Es folgen CHEFKOCH.de Mobil (895 Tsd. UMU), STERN.de Mobil (686 Tsd. UMU) und WETTER.de Mobil (246 Tsd. UMU).
Gleich vier der von G+J EMS Mobile vermarkteten mobile-enabled Websites – nämlich SPIEGEL Mobil, VODAFONE, CHEFKOCH.de Mobil und STERN.de Mobil – finden sich sowohl im Monatsals auch im Wochenranking unter den Top 10 aller in der mobile facts 2011 erhobenen mobileenabled Websites und demonstrieren in Kombination mit ihren hochwertigen Zielgruppenstrukturen ihre Relevanz als mobile Kommunikationsumfelder.
Zu den führenden Apps innerhalb des EMS Mobile Portfolios zählen die n-tv iPhone App (396 Tsd. UMU), SPIEGEL ONLINE iPhone App (354 Tsd. UMU), N24 iPhone App (205 Tsd. UMU), MeinVodafone iPhone App (163 Tsd. UMU) und SPIEGEL ONLINE Android App (152 Tsd. UMU). Darüber hinaus spielen die verschiedenen Apps von wetter.com, dessen mobile Angebote ab 1. April 2012 von G+J EMS Mobile vermarktet werden, eine dominante Rolle im Monats- und Wochenranking der Apps.
Oliver von Wersch, Geschäftsführer G+J EMS: "Die aktuellen Ergebnisse der AGOF mobile facts 2011 unterstreichen die führende Rolle des G+J EMS Mobile Portfolios und bestätigen damit unsere hohe Relevanz als Partner bei der Umsetzung von mobilen Kommunikationslösungen. Dank der in den mobile facts enhaltenen Reichweiten- und Strukturdaten sowie den Erweiterungen des Studienmodells haben unsere Marktpartner eine valide Planungsgrundlage. Gleichzeitig machen die Daten die inzwischen erlangte Quantität und Qualität bei der mobilen Internetnutzung sichtbar und geben damit wertvolle Impulse für die weiteren Entwicklungen des Mobile Advertising."
Für Rückfragen:
Carola Holtermann
Marktkommunikation G+J EMS
c/o Holtermann.CC
Schmarjestraße 50, 22767 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 328 714 13
E-Mail holtermann.carola_fr@guj.de
Internet www.ems.guj.de