Pressemitteilung

Deutschland: Kinderland oder kinderlos

Hamburg, 01. September 2004 – ELTERN und ELTERN for family starten bundesweite Familieninitiative "Mehr Kinder. Mehr Leben."

Was muss sich ändern, damit in Deutschlandwieder mehr Kinder geboren werden? Diese und mehr Fragen stellen ELTERNund ELTERN for family im Rahmen der Initiative "Mehr Kinder. Mehr Leben."allen Menschen in Deutschland. Dabei werden 1 Million Fragebögenverbreitet, bundesweit gibt es in 25 Städten Informationsstände undin beiden Zeitschriften startet ab Ausgabe 10/04 eine große sechsteiligeSerie zum Thema Kinder und Familie in Deutschland.

Ausgangspunkt für die Initiative ist, dass sich die aktuellefamilienpolitische Diskussion in den Medien auf die ThemenKinderbetreuung und die finanzielle Situation der Familienkonzentriert. Dabei ist die Situation in Wirklichkeit wesentlichkomplexer: ELTERN und ELTERN for family wollen helfen, die tatsächlichenUrsachen aufzudecken, die dazu führen, dass die Geburtenzahl inDeutschland stetig abnimmt und wir in puncto Geburten zum Schlusslichtin Europa gehören. Ziel der Initiative ist es, Entwürfe für realistischefamilienpolitische Maßnahmen zu entwickeln, damit sich wieder mehrMenschen in Deutschland für Kinder entscheiden.

Die Fragebögen sowie der Aktionssticker "Mehr Kinder. Mehr Leben."erscheinen in den Ausgaben 10/04 von ELTERN (EVT 15.09.) undELTERN for family (EVT 07.09.), werden an Informationsständenin 25 Städten (25.09.2004 - 09.10.2004) sowie über rund 3000ausgewählte Presseverkaufsstellen verteilt und sind im Internetab dem 07.09. unter <a" onfocus="this.blur() target=_new href=http://www.eltern.de>www.eltern.de abrufbar. Parallel dazu führtdas forsa Institut, Berlin, eine repräsentative Befragung durch.In der sechsteiligen redaktionellen Serie diskutieren Experten ausWirtschaft und Gesellschaft, Wissenschaft und Politik Ansätze zurFamilienförderung, die Familienfreundlichkeit Deutschlands wirdunter die Lupe genommen und die Ergebnisse der Fragebogenaktionwerden vorgestellt. Begleitet wird die Familienaktion im Internetsowie von einer aufmerksamkeitsstarken Werbekampagne mit einerGesamt-Druckauflage von 11,3 Mio. Exemplaren und einer Gesamt-Reichweitevon 18,68 Mio., was 28,9 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht(Quelle: MA 2004/II). Partner dieser Initiative sind die DeutscheAngestellten Krankenkasse (DAK) und die Ford-Werke AG.

Marie-Luise Lewicki, Chefredakteurin ELTERN und ELTERN for family:"Es ist in Deutschland nicht sexy, Kinder zu haben. Die öffentlicheDiskussion, die nur von Schwierigkeiten handelt, wirkt abschreckend.Deshalb brauchen wir nicht nur Krippen, Ganztagsschulen und einpositives Wohnumfeld für Familien, sondern vor allem einengesellschaftlichen Aufbruch: Wir wollen dafür sorgen, dass Kinderals Bereicherung gesehen werden statt als Stress- und Störfaktor,wir wollen Mut machen zum Kind! Nicht weil wir Rentenversicherungszahlerbrauchen, sondern weil jedem, der kein Kind hat, etwasWunderschönes entgeht."

Für Rückfragen:

Andrea Kobelentz
Projektleitung Kommunikation / PR
Verlagsgruppe Frauen / Familie / People
Gruner + Jahr AG & Co KG
Telefon: +49-40-3703-2468
Telefax: +49-40-3703-5703
E-Mail: kobelentz.andrea@guj.de

/htdocs/downloads/presse/cover_eff_titel_10_04.zip /htdocs/downloads/presse/cover_e_titel_10_04_hefter.zip

Dateien:
1004