Pressemitteilung

"Financial Times Deutschland" erneut beim European Newspaper Award ausgezeichnet

Hamburg, 17. November 2002 –

Die Financial Times Deutschland ist beim European Newspaper Award 2002 erneut für ihre grafische Gestaltung ausgezeichnet worden. Die Wirtschaftszeitung erhielt im Rahmen des internationalen Design-Wettbewerbs vier Awards of Excellence. Die Jury prämierte die Visualisierungskompetenz der FTD, ihre Typografie, die fotografische Umsetzung und eine Special-Seite zur Flut. An dem diesjährigen European Newspaper Award beteiligten sich in diesem Jahr 206 Zeitungen aus 22 Ländern.

In der Kategorie Visualisierung zeichnete die Jury zwei Agenda-Seiten der FTD aus. Sie widmen sich dem Worldcom-Skandal und dem früheren Konzernchef Bernie Ebbers. Einen Award of Excellence in der Kategorie Fotografie erhielt die FTD für ihr Bild, das FTD-Fotografin Uta Rademacher am Tag nach der Bundestagswahl von dem FDP-Politiker Möllemann machte. Gewürdigt wurde die Perspektive, die Möllemann umringt von Journalisten inmitten eines Meeres von Mikrofonen zeigt. Als Beispiel für die gute optische Umsetzungder Flutkatastrophe zeichnete die Jury außerdem eine Sonderseite der FTD aus. Sie zeigt einen übergroßen Pegel, an dem die Pegelstände verschiedener Städte Europas abgetragen waren. Mit einem weiteren Award of Excellence prämierte die Jury die Typografie der Financial Times Deutschland insgesamt.

Der European Newspaper Award wird jährlich von Medium Magazin (Frankfurt), De Journalist (Amsterdam) und Österreichischer Journalist (Salzburg) verliehen. Die Preisverleihung findet am 21. und 22. März 2003 in Aachen statt.

Für Rückfragen:

Susanne Jesche,
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
"Financial Times Deutschland",
Telefon: +49-40-31990-603
Telefax: +49-40-31990-503
E-Mail: jesche.susanne@ftd.de