Pressemitteilung

G+J Electronic Media Sales (G+J EMS) geht aus der AGOF mobile facts 2013-III erneut als größter Mobile Vermarkter in Deutschland hervor

Im Einzelmonat erreicht das von G+J EMS vermarktete Mobile Portfolio 48,2 Prozent der Mobile User in Deutschland, die Wochenreichweite liegt bei 25,3 Prozent. Das entspricht einem Reichweitenzuwachs von 21,5 bzw. 22,3 Prozent im Vergleich zur Vorwelle und unterstreicht einmal mehr die Reichweitenmarktführerschaft und Relevanz des Qualitätsportfolios von G+J EMS Mobile.

Hamburg, 13. März 2014 – Nach den aktuellen Ergebnissen der heute veröffentlichten Markt- Media-Studie AGOF mobile facts 2013-III zählen insgesamt 38,8 Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren zu den mobilen Unique Usern (UU). Damit haben innerhalb der letzten 30 Tage 27,31 Millionen Erwachsene ab 14 Jahren auf eine mobile-enabled Website oder eine mobile App zugegriffen, das sind 627.000 mehr als in der Vorwelle.

G+J EMS ist unveränderter Spitzenreiter in den Vermarkter-Rankings der AGOF mobile facts 2013- III: Das G+J EMS Mobile Portfolio erreicht fast die Hälfte mobilen User im Monat, das entspricht einer Monatsreichweite von 48,2 Prozent bzw. 13,17 Millionen UU. Damit konnte der Marktführer seine Reichweite im Vergleich zur Vorwelle um 21,5 Prozent steigern und einen absoluten Zuwachs von 2.329 Tsd. UU erzielen.

In einer durchschnittlichen Woche sind gut ein Viertel der deutschen Mobile User im G+J EMS Mobile Portfolio anzutreffen, das damit eine Wochenreichweite von 25,3 Prozent (6,91 Mio. UU) hat. Der Zuwachs von 22,3 Prozent bzw. 1.261 Tsd. UU bei der Wochenreichweite im Vergleich zur Vorwelle unterstreicht die hohe Relevanz der bei G+J EMS vermarkteten mobilen Angebote bei den Mobile Usern.

Oliver von Wersch, Managing Director G+J EMS: "Der inzwischen feste Spitzenplatz von G+J EMS in der mobile facts 2013-III zeigt, dass die digitale Transformation unseres Kerngeschäfts mit einem starken Fokus auf mobile Medienformate genau richtig ist. Der Aufbau von mobilen Markenwelten ist heutzutage unabdingbar für eine nachhaltige Präsenz beim Verbraucher – das gilt gleichermaßen für Medienmarken wie Markenartikler. Als Marktführer im Mobile-Segment haben wir eine hohe Relevanz in der mobilen Nutzerschaft, die uns gleichzeitig zum unabdingbaren Partner für Mobile Advertiser macht."

Insgesamt weist die Mobile Unit von G+J EMS 21 mobile-enabled Websites und 20 Apps in der mobile facts 2013-III aus. Dabei sind fünf der von G+J EMS Mobile vermarkteten mobile-enabled Websites (MEW) mit ihrer Monatsreichweite unter den Top 20 MEW Gesamtangeboten vertreten: SPIEGEL Mobil (3.637 Tsd. UU), CHEFKOCH.de Mobil (3.597 Tsd. UU), VODAFONE LIVE! Mobil (1.930 Tsd. UU), STERN.de Mobil (1.712 Tsd. UU) und n-tv.de Mobil (1.499 Tsd. UU). Die Food- Community von CHEFKOCH.de Mobil weist gleichzeitig mit einem Plus von 1.100 Tsd. UU im Vergleich zur Vorwelle den größten absoluten Zuwachs der MEW bei G+J EMS aus, gefolgt von n-tv.de Mobile (+ 1.040 Tsd. UU), SPIEGEL Mobil (+ 533 Tsd. UU), VODAFONE LIVE! Mobil (+ 463 Tsd. UU), o2 ACTIVE Mobil (+ 444 Tsd. UU) und STERN.de Mobil (+ 408 Tsd. UU).

Zu den führenden Apps über alle Plattformen – also iOS (Apple iPhone), Android (Google), Blackberry und WindowsPhone 7 – innerhalb des EMS Mobile Portfolios zählen die SPIEGEL ONLINE Apps (1.448 Tsd. UU), die n-tv Apps (1.059 Tsd. UU) und CHEFKOCH.de Apps (977 Tsd. UU). Die stärksten absoluten Zuwächse der bei G+J EMS vermarkteten App Gesamtangebote im Wellenvergleich entfallen auf die CHEFKOCH.de Apps mit 266 Tsd. UU mehr, die Zattoo Apps mit einem Plus von 189 Tsd. UU und die SPIEGEL ONLINE Apps mit 144 Tsd. UU mehr.

Für Rückfragen:

Carola Holtermann
Marktkommunikation G+J Media Sales / EMS
c/o Holtermann.CC
Telefon: +49 (0) 40 / 328 714 13
Mobil +49 (0)172 / 647 92 86
E-Mail: holtermann.carola_fr@guj.de
Internet: www.ems.guj.de