Pressemitteilung

Im Land der vielen Völker / GEOlino extra reist zu den Indianern Nordamerikas

Hamburg, 5. Februar 2013
Karl May hat sie hierzulande bekannt und berühmt gemacht: die Indianer Nordamerikas. Jedes Kind kennt seither die edlen Apachen mit ihren Federhauben, die heulend in den Krieg reiten und Blutsbrüderschaft schwören. Aber stimmt das überhaupt?

Das neue GEOlino extra "Die Indianer Nordamerikas" macht sich auf die Spur der Ureinwohner – und räumt mit vielen Missverständnissen und Vorurteilen auf. Zu allererst klärt es etwa: die Indianer gibt es nicht! Über den gesamten Kontinent verteilt lebten sie einst zersplittert in mehr als 500 Stämme – allesamt mit ganz eigener Kultur, Sprache und Lebensweise. Wie eigen, davon erzählen fünf Doppelseiten im Heft, die den Alltag fünf völlig verschiedener Indianerstämme vorstellen.

Autoren erzählen außerdem, warum Sittings Bull größter Sieg gegen die USArmee zugleich zur größten Niederlage der Indianer wurde. Es geht um traditionelle Tänze, heilige Vögel und die Frage, wie viel Wahrheit denn nun in Karl Mays "Winnetou" steckt. So viel an dieser Stelle: Die Blutsbrüderschaft jedenfalls haben nicht die Indianer, sondern die Germanen erdacht.

Weitere Themen im Heft: Totempfähle: Geschnitzte Geschichte; Kajaks: Boote mit Geschichte; Irokesen: Die Raufbolde; Mitmachen: Tipps fürs eigene Indianerfest, Indianer heute: Das schwere Erbe, Memo-Spiel: Zeichensprache lernen im Handumdrehen

GEOlino extra "Die Indianer Nordamerikas", kostet 6,50 Euro, mit DVD (Das Vermächtnis der Indianer", 11,95 Euro).

Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download.

Für Rückfragen:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
Telefax: +49 (0) 40 / 37 03 - 56 83

E-Mail: pelikan.maike@geo.de
Internet: www.geo.de