Pressemitteilung

"VIEW - die Bilder des Monats" setzt auf die Faszination einmaliger Momentaufnahmen

Hamburg, 05. Oktober 2005 – Die neuartige General-Interest-Zeitschrift aus der STERN-Familie liefert eine unterhaltsame und informative Zusammenfassung des Monatsgeschehens / Großformatige, spektakuläre Aufnahmen werden von kompakten Texten, einer großen Reportage sowie Porträts, Berichten, Interviews und Essays begleitet

Am kommenden Samstag (8. Oktober) erscheint erstmals das neue Monatsmagazin "VIEW – die Bilder des Monats". Es stellt die Faszination spektakulärer Momentaufnahmen konsequent in den Mittelpunkt, indem es sie großformatig auf Doppelseiten präsentiert. Dabei liefert VIEW, für das es im In- und Ausland kein Vorbild gibt, einen unterhaltsamen und informativen Blick auf das Geschehen des letzten Monats. Kompakte Texte vermitteln Hintergründe, eine große Reportage sowie Porträts, Berichte, Interviews und Essays ausgewählter Autoren vertiefen besondere Ereignisse.

VIEW gliedert sich inhaltlich in die Rubriken "Die Welt", "Deutschland", "Sport", "Entertainment" sowie "Wissen + Wunder". Jede Ausgabe enthält zudem eine mehrseitige Fotoreportage. Damit erschließt sich der General-Interest-Titel auf insgesamt 172 Seiten eine breite Themenpalette. So ist etwa in der Erstausgabe ein Porträt des Bush-kritischen Oscar-Preisträgers Sean Penn enthalten sowie eine ausführliche Bild-Text-Reportage über die nach schwerer Verwundung wundersam genesene US-Soldatin Jessica Clements. In einem politischen Essay deutet Heinrich Jaenecke die schwerwiegenden Folgen der Bundestagswahl, ein Porträt beschreibt das neue Leben von Alt-Fußballer Diego Maradona, Jodie Foster spricht in einem Interview über die Situation von Frauen über 40. Mit der Bedeutung des Amazonas-Regenwaldes für die Medikamente der Zukunft setzt sich ein weiterer Beitrag auseinander.

Eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung von VIEW ist die große Bildkompetenz des STERN, die das Magazin im Laufe von über fünf Jahrzehnten entwickelt hat. Aber auch das mittlerweile unerschöpfliche Angebot erstklassiger Bilder, die Tag für Tag dank Digitalisierung und Satellitentechnik quasi in Echtzeit in der Redaktion eintreffen, liefert die Grundlage für eine gleich bleibend attraktive Bildmischung in VIEW. "Die Zeit ist aber nicht zuletzt deshalb reif für VIEW, weil es immer mehr Menschen gibt, die besonders auf bildorientierte Medien ansprechen", sagt STERN-Art-Director Tom Jacobi, der die zwölfköpfige Redaktion parallel zu seinen Aufgaben beim STERN als Redaktionsleiter führen wird.

VIEW wurde von Tom Jacobi gemeinsam mit STERN-Nachrichtenchef Hans-Peter Junker (stv. Redaktionsleiter VIEW) und Brigitte Baumann (Art Directorin VIEW) entwickelt. Herausgeber von VIEW sind die STERN-Chefredakteure Thomas Osterkorn und Andreas Petzold. Jacobi: "Wir freuen uns, dass es jetzt mit VIEW einen Titel für Bilder gibt, die man nicht vergisst – für überraschende Aufnahmen und Perspektiven, die der Leser so noch nicht gesehen hat und die Geschichten erzählen, die kaum in Worte zu fassen sind."

VIEW wendet sich an eine breite, städtisch geprägte Leserschaft, mit einem etwas höheren Männeranteil. Die Marktforschung hat zudem gezeigt, dass besonders Nutzer, die sich laufend aus unterschiedlichen Medien über das aktuelle Geschehen informieren, in VIEW einen erfrischenden visuellen Ausgleich zu den tagtäglich einströmenden Daten und Fakten sehen.

Der neue Titel aus dem Hause Gruner + Jahr ist von Anfang an unter www.view-magazin.de im Internet zu finden. Zunächst mit einem Basis-Auftritt, der einen ersten Eindruck vom Heft wiedergibt und die Bestellung eines Abonnements (6 Ausgaben zum Preis von 15 Euro) ermöglicht. Später wird die Site schrittweise ausgebaut.

VIEW erscheint immer zum Monatsanfang an einem Samstag und kostet regulär 3,00 Euro, die ersten beiden Ausgaben kommen zum Einführungspreis von 2,50 Euro auf den Markt. Das Heft wird im Tiefdruck im selben Format wie NEON (21,2 x 28,7 Zentimeter) hergestellt und ist mit einer Klebebindung ausgestattet. VIEW startet mit einer Druckauflage von 350 000 Exemplaren und ist im Handel fast überall dort zu haben, wo auch der STERN angeboten wird. Davon sollen mindestens 150 000 verkaufte Exemplare über die Ladentheke gehen. Mit einer zwölf Millionen Euro schweren Werbekampagne wird die Einführung unterstützt. Sie umfasst Anzeigen in Publikumszeitschriften (u.a. in STERN, Gala, Spiegel, Wirtschaftswoche), TV-Spots (u.a. auf RTL, Vox, Pro7, Sat.1, ARD), Citylights, Banner-Schaltungen sowie umfassende Maßnahmen am Point of Sale. Die Kreation stammt von der STERN-Agentur Grabarz ; Partner, Hamburg.

Hinweis für Redaktionen: Abbildungen des VIEW-Titelbildes sowie von VIEW-Redaktionsleiter Tom Jacobi sind auf Anfrage erhältlich!

Für Rückfragen:

Frank Plümer
Leitung STERN Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-40-3703-3920
Telefax: +49-40-3703-5683
E-Mail: presse@stern.de