Pressemitteilung

Entscheider-Elite kritisiert zu geringe Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur

Über 40 Prozent des "Capital-Elite-Panels" sehen deshalb wirtschaftliche Zukunft gefährdet

Berlin, 17. September 2013 – Die zunehmende Vernachlässigung der Verkehrsinfrastruktur durch Bund und Länder wird für Deutschlands Entscheider-Elite immer mehr zum Problem. Wie das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Wirtschaftsmagazins ‘Capital‘ (Ausgabe 10/2013, EVT 19. September) bei 509 Top-Entscheidern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung ermittelte, sind drei Viertel der Führungskräfte davon überzeugt, dass in den letzten Jahren zu wenig in die Verkehrsinfrastruktur investiert wurde. Über 40 Prozent der zum "Capital-Elite-Panel" gehörenden Entscheider sehen darin bereits eine Bedrohung der wirtschaftlichen Zukunft des Landes. Und über allem steht für die Entscheider die Frage, warum der Staat bei immer neuen Steuereinnahme-Rekorden nicht in der Lage sein soll, zumindest die wichtigsten Verkehrsadern funktionstüchtig zu halten.

Für Rückfragen:

Joachim Haack
PubliKom
Telefon: 040/39 92 72-0
E-Mail: pressepublikom.de