Pressemitteilung

Financial Times Deutschland' ab Montag in neuem Design

Hamburg, 22. September 2010 – ;lsquo;Financial Times Deutschland' ab Montag in neuem Design

Die 'Financial Times Deutschland' erscheint ab Montag (27. September 2010) mit einem neuen optischen Auftritt. Das Re-Design wurde vom FTD-Chefredaktions-Team Steffen Klusmann, Sven-Oliver Clausen und Stefan Weigel zusammen mit Art Director Dominik Arndt und der Hamburger Design-Agentur twotype entwickelt. Bereits die Titelseite der ;lsquo;Financial Times Deutschland' signalisiert den neuen optischen Kurs: Künftig ist die FTD prägnanter, klarer, eleganter und wirkt so insgesamt noch wertiger.

Bei der schnellen Navigation zu den wichtigsten Themen der Ausgabe hilft die einteilige "Skyline" auf der ersten Seite. Diesem Stil entsprechend gibt es auf den Folgeseiten neue Buch-Köpfe und einheitliche, durchgehend linksbündige Headlines. Die neu integrierten Marginal-Spalten enthalten zusätzliche Informationsebenen wie Diagramme oder Tabellen.

Den entschiedeneren Auftritt unterstreicht die neu verwendete Schrift Centro, die wesentlich kräftiger als die bislang verwendeten Schriften Walburn und Utopia wirkt. Das Logo und die Buchstruktur bleiben als eindeutige Elemente der FTD-Markenidentität unverändert.

"Nach einigen Jahren optischer Kontinuität wollen wir mit der neuen Optik nun unser journalistisches Selbstverständnis als meinungsstarke aktuelle Wirtschaftstageszeitung unterstreichen, die den Lesern die Themen nahebringt, die wichtig werden," erläutert FTD-Chefredakteur Steffen Klusmann. "Wir wollen unsere spezifischen redaktionellen Stärken, Relevanz, hoher Informationsgehalt, Exklusivität, verständliche Sprache, Tempo und Einordnung der Themen durch die neue Optik noch stärker zur Geltung bringen", ergänzt Sven-Oliver Clausen.

Die Nachrichten in der Rand-Spalte erhalten durch den insgesamt luftigeren Seitenaufbau eine größere optische Dominanz und erschließen sich dem Leser noch schneller als relevante Information. Auch die Präsentation von Schwerpunkten, Serien und anderen redaktionellen Formaten profitiert von der neuen Eleganz und Sachlichkeit durch aufmerksamkeitsstarke optische Elemente.

Begleitend zu den optischen Neuerungen bei der FTD startet eine von KNSK neu gestaltete Werbekampagne, die in Duktus und Tonalität ebenfalls etwas lauter als bislang gewohnt daherkommt. Sie wird in überregionalen Tageszeitungen und in aktuellen Magazinen sowie in Online-Medien zu sehen sein.
Hinweis für die Redaktionen: Musterseiten sind auf Anfrage erhältlich.

Für Rückfragen:
Joachim Haack
Sprecher G+J Wirtschaftsmedien
c/o PubliKom Kommunikationsberatung GmbH
Telefon: 040/39 92 72-0
E-Mail: jhaackpublikom.com