Pressemitteilung

forsa-Umfrage im Auftrag von BRIGITTE MOM:

Hamburg, 08. Mai 2012 –

tter von heute für "mutig" und für "Improvisationskünstler" Ältere Bevölkerung (ab 50 Jahre) betrachtet Mütter kritischer: 39 Prozent halten sie für "nervig" / 38 Prozent sagen, sie "nehmen sich zu wichtig" / 26 Prozent finden, dass "Mütter überbewertet werden in Bezug auf ihre Rolle in der Gesellschaft" / 20 Prozent der Älteren halten Mütter für "rücksichtslos in Bezug auf ihre Mitmenschen"

Hamburg, 9. Mai 2012
Mütter genießen in der deutschen Bevölkerung ein hohes und gutes Ansehen. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift BRIGITTE MOM. Auf die Frage, welche Aussage ihrer Meinung nach am ehesten auf heutige Mütter zutrifft, antworten 77 Prozent der Befragten mit "mutig". Dass Mütter "Improvisationskünstler" seien, sagen 74 Prozent. Auf Rang drei folgt die Aussage, heutige Mütter seien "belastbar". Das findet mit 55 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten, wobei Ältere ab 50 Jahre dem deutlich seltener zustimmen (44 Prozent).
Auf die Frage, ob Mütter es "heute leichter haben als früher", antworten 48 Prozent der Bevölkerung mit Ja. Hier streiten sich jedoch die Geschlechter: 52 Prozent der Männer stimmen dem zu, während nur 43 Prozent der Frauen dieser Meinung sind.
Allerdings zeigt sich bei den Aussagen ein deutlicher Generationenunterschied, so bewerten Personen ab 50 Jahre die heutigen Mütter weitaus negativer als die Jüngeren (14 bis 49 Jahre). 39 Prozent der Älteren halten die Mütter für "nervig". Im Durchschnitt der Bevölkerung sagen das nur 32 Prozent. 38 Prozent ab 50 Jahre finden, dass sich die heutige Müttergeneration "zu wichtig nimmt" (Durchschnitt: 30 Prozent). Rund ein Viertel (26 Prozent) der 50-Jährigen und älter meint, dass Mütter "überbewertet werden in Bezug auf ihre Rolle in der Gesellschaft" (Durchschnitt: 20 Prozent). 20 Prozent der Älteren sagen außerdem, dass Mütter "rücksichtslos sind in Bezug auf ihre Mitmenschen" (Durchschnitt: 14 Prozent).
Die repräsentative Umfrage unter 1.000 Befragten führte forsa am 3. und 4. Mai 2012 im Auftrag von BRIGITTE MOM durch.
BRIGITTE MOM 01/2012 ist seit 25. April für drei Monate am Kiosk erhältlich. Das Heft kostet 3,80 Euro bzw. 2,80 Euro im Pocketformat.
Über BRIGITTE
BRIGITTE ist Marktführerin unter den klassischen Frauenzeitschriften Deutschlands: Jede BRIGITTE wird durchschnittlich von 2,9 Millionen Frauen gelesen (MA 2012 PM I). Damit liegt BRIGITTE um ca. 780.000 Leserinnen vor dem folgenden Mitbewerber im Segment. Nicht nur an der Reichweite, sondern auch an den Verkaufszahlen lässt sich der Erfolg von BRIGITTE ablesen: Mit einer verkauften Auflage von durchschnittlich 605.736 Ex. (IVW I/2012) liegt BRIGITTE auch hier an der Spitze der klassischen Frauenzeitschriften in Deutschland. BRIGITTE-Leserinnen sind überdurchschnittlich gebildet, meist berufstätig und verfügen über ein hohes Haushaltseinkommen (MA 2011/II). BRIGITTE erscheint 14-täglich mittwochs und kostet im Handel 2,80 Euro.
Pressekontakt
Sabine Grüngreiff
Leitung Kommunikation/PR BRIGITTE
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 – 24 68
E-Mail: gruengreiff.sabineguj.de
www.brigitte.de
www.brigitte-woman.de
www.bym.de