Pressemitteilung

Forscher gesucht! NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY eröffnet europäisches Stiftungsbüro

Hamburg, 04. Dezember 2011 – Startschuss für Global Exploration Fund Northern Europe in Stockholm

Bei einem Festakt im WASA-Museum Stockholm eröffnet die amerikanische NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY (NGS) heute in Kooperation mit der schwedischen Postcode Foundation, die sich für Natur und Umweltschutz engagiert, den Global Exploration Fund Northern Europe. Damit vergibt die Wissenschaftsorganisation und Mutter des international renommierten Magazins NATIONAL GEOGRAPHIC nach fast 125 Jahren erstmals auch von Europa aus ihre begehrten Forschungs-Stipendien. Bei der feierlichen Eröffnung präsentiert die NGS zudem das zehntausendste Förderprojekt seit ihrer Gründung 1888 – die Forschungen zur Arterhaltung wilder Tiere der indischen Biologin Dr. Krithi K. Karanth.

Eine unabhängige achtköpfige Expertenrunde entscheidet fortan zweimal jährlich über förderungswürdige Projekte Nord-Europas in den Kategorien Forschung, Erhaltung und Entdeckung. Wissenschaftler aus Deutschland, Großbritannien, Irland und Island, sowie aus baltischen, skandinavischen und den Benelux-Staaten können auf Finanzspritzen bis zu 20.000 Euro hoffen. Darüber hinaus profitieren die Stipendiaten durch die enge Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Beirat einer der größten gemeinnützigen Wissenschaftsorganisationen weltweit und durch attraktive regionale Partnerschaften.

Dr. Erwin Brunner, Chefredakteur von NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND freut sich: "Nun werden wir zunehmend auch europäische und insbesondere deutsche Projekte und die Menschen dahinter in unserem Magazin vorstellen und medial unterstützen können."

Entdecker und Wissenschaftler können ihre Anträge jederzeit in zwei Stufen über ein Online- Formular stellen: Nach einer Kurzvorstellung über die so genannte Pre-Application erhalten sie innerhalb von acht Wochen Rückmeldung. Während der darauf folgenden Full Application prüft der Global Exploration Fund Northern Europe intensiv, ob das Projekt eine Chance auf Förderung durch die NGS erhält.

Zum Beirat des Global Exploration Fund Northern Europe gehören: Manfred Niekisch, Experte für internationalen Naturschutz und Direktor des Zoos Frankfurt, Martin Wikelski, deutscher Biologe und Ornithologe, Karen Kjaer Gunn, Chefredakteurin der vier Nordausgaben von NATIONAL GEOGRAPHIC (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland), Sandra Knapp, britische Botanikerin, Jan Nijman, Direktor des Instituts für Urbanistik an der Universität Miami, USA, Chris Scarre, britischer Schriftsteller und Archäologe, Birger Schmitz, Professor für Geologie an der Lund Universität, Schweden, Lars Werdelin, schwedischer Naturhistoriker. Neu ernannter Geschäftsführer des Stockholmer Büros ist Stefan Nerpin.

Weitere Informationen über:
http://www.nationalgeographic.com/field/grants-programs/gef/northern-europe/
Online Formular: https://www.grantrequest.com/SID%5F69/?SA=SNA&FID=35039
Hintergrundinformationen und Bildmaterial senden wir Ihnen gern auf Anfrage zu.

10.000 Projekte der NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY
Es begann im Jahr 1890, als ein kleines Forscherteam zum Kartographieren des Mount St. Elias in Kanada aufbrach. Seit diesem Zeitpunkt unterstützt die NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY wissenschaftliche Projekte in jedem Teil der Erde. 2011 wurde die 10.000-Marke erreicht und steht für einen Wert von 153 Millionen US-Dollar. Den Beitrag für das zehntausendste Forschungsprojekt erhält die indische Biologin Krithi K. Karanth, deren Geschichte in der Januar-Ausgabe 2012 der NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND als großer Meilenstein gefeiert wird.

Die zehn bedeutendsten Projekte
Die Fußstapfen für zukünftige Forscher sind groß: Vorreiter sind beispielsweise der Archäologe Hiram Bingham, der die untergegangene Stadt Machu Picchu zum Tageslicht beförderte, Jane Goodall und ihre bahnbrechenden Schimpansenstudien und der Wissenschaftler und Unterwasser-Pionier Jacques-Yves Cousteau. Von allen durch die NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY geförderten Wissenschaftlern sind im Folgenden die zehn chronologisch aufgelistet, die den größten Einfluss auf das Verständnis für unseren Planeten genommen haben:

1912-1915: Ausgrabung der untergegangenen Inka Stadt – Machu Picchu in Peru – durch Hiram Bingham
1928-1929: Richard E. Byrd fliegt als erster Mensch über den Südpol, er fotografiert dabei 90.000 km2 der Antarktis aus der Luft.
1952: Jacques-Yves Cousteau beginnt mit der Unterwasserforschung.
1960: Louis Leakey und seine Frau Mary sind auf der Suche nach ersten Spuren früherer menschlicher Zivilisation in Afrika.
1961: Jane Goodall startet ihre bahnbrechenden Schimpansenstudien.
1963-1968: Der Redwood National Park wird in den USA errichtet.
1970: Der Wissenschaftler Chester C. Brown kartographiert ein globales Panorama des Meeresbodens.
1975-1976: Fred Urquharts entdeckt Überwinterungsplätze des Monarchenschmetterlings.
1977: Robert Ballard, der das Wrack der Titanic ortete, machte eine weitere erstaunliche Entdeckung: Tief im pazifischen Galapagos Riff gibt es hydrothermische Winde, die die ersten von der Photosynthese unabhängigen Lebensformen beinhalten.
2004: Neil Shubin entdeckt ein 375 Millionen Jahre altes Fossil, das einen zum Landtier mutierten Fisch repräsentiert.

Über NATIONAL GEOGRAPHIC
NATIONAL GEOGRAPHIC ist das Magazin der NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY, einer der größten gemeinnützigen Wissenschaftsorganisationen weltweit. Die US-amerikanische Gesellschaft hat seit ihrer Gründung im Jahr 1888 mehr als 10.000 Forschungsprojekte gefördert. Unter dem Motto "Inspiring people to care about the planet" berichtet das Magazin mit dem gelben Rahmen fundiert, authentisch und unterhaltsam über Naturwissenschaften und Astronomie, Geschichte und Archäologie, ferne Länder, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Dabei bietet es nicht nur mit jeder Ausgabe spannende Reportagen und großartige Bilder, die mit kraftvoller Ästhetik beeindrucken, sondern echte "Abenteuer von Welt". Das Magazin erscheint seit 1999 auch in Deutschland und erreicht jeden Monat rund 1,37 Millionen Leser.

Pressekontakt:
G+J Exclusive & Living
National Geographic Deutschland
Leitung Kommunikation/PR
Petra Rulsch
Am Baumwall 11
20459 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 / 37 03 - 55 04
Email: rulsch.petraguj.de