Pressemitteilung

* GEO-Fotografen Minzayar Oo und Hkun Lat noch immer in Haft * Anwalt wird Zugang zu den Inhaftierten verweigert * GEO-Chefredakteur: "Verfahren gibt Anlass zu großer Sorge"

Die beiden GEO-Fotografen Minzayar Oo und Hkun Lat befinden sich, elf Tage nach ihrer Festnahme in der Stadt Cox's Bazar, noch immer in Haft. Die Behörden in Bangladesch verweigern dem Anwalt, der von GEO beauftragt wurde, außerdem den direkten Zugang zu den Verhafteten.

"Wir sind sehr besorgt darüber, dass es dem Anwalt verwehrt wird, direkt Kontakt mit den Fotografen aufzunehmen", sagt GEO-Chefredakteur Christoph Kucklick. Weiteren Anlass zur Sorge bereitet, dass als Datum der Verhaftung von den Behörden der 13. September angegeben wird, obwohl beide Fotografen bereits am 7. September in Polizeigewahrsam genommen wurden. Offenbar soll verschleiert werden, dass die Behörden in Cox's Bazar und Dhaka gegen verfassungsrechtlich garantierte Rechte der beiden Inhaftierten verstoßen.

Minzayar Oo und Hkun Lat waren am 6. September nach Bangladesh eingereist, um im Auftrag von GEO über die Rohingya-Flüchtlingskrise zu berichten. GEO-Chefredakteur Christoph Kucklick: "Wir fordern die Behörden in Cox's Bazar und in Dhaka auf, Minzayar Oo und Hkun Lat Zugang zu ihrem Rechtsbeistand zu gewähren, damit wir uns von der körperlichen Unversehrtheit der Inhaftierten überzeugen können."



Bei Rückfragen

Lars Lindemann, lindemann.larsgeo.de