Pressemitteilung

Gruner + Jahr mit gutem Ergebnis bei deutlich erhöhten Investitionen

Hamburg, 25. August 1999 –

Gruner + Jahr hat das am 30. Juni 1999 beendete Geschäftsjahr 1998/99 mit einem auf 5,364 Mrd. DM gestiegenen Umsatz abgeschlossen. Damit stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent. Das EBIT (earnings before interest and taxes), das mit dem Betriebsergebnis des letzten Geschäftsjahres aufgrund einer Umstellung der Bilanzierungsregeln nicht vergleichbar ist, liegt bei 616 Millionen DM. Gruner + Jahr erreicht damit das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte, gab der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Gerd Schulte-Hillen, heute auf der Bilanzpressekonferenz in Hamburg bekannt.

Ungeachtet der insgesamt positiven Entwicklung fiel der Jahresüberschuß im Berichtsjahr geringer aus als im Jahr zuvor. Wesentliche Ursachen hierfür waren ein deutlich erhöhtes Investitionsvolumen in allen Unternehmensbereichen von Gruner + Jahr, gestiegene Marketing-aufwendungen für die deutschen Zeitschriften, rückläufige Vertriebsergebnisse im internationalen Zeitschriftengeschäft sowie gestiegene Papierpreise.

Der Unternehmensbereich Zeitschriften Deutschland konnte seine Position als unangefochtener Marktführer auf dem deutschen Anzeigenmarkt weiter ausbauen und sowohl im stagnierenden Vertriebs- als auch im leicht wachsenden Anzeigenmarkt Netto-Umsatzsteigerungen von zusammen rund 80 Millionen DM, bzw. knapp 6 Prozent, erzielen. Insgesamt blieb das Ergebnis des Unternehmensbereichs auf hohem Niveau stabil.

Gemeinsam mit dem spanischen Partner RBA ist es Gruner + Jahr gelungen, die Lizenz für die weltbekannte Zeitschrift NATIONAL GEOGRAPHIC für Deutschland, Polen und Frankreich zu gewinnen. Das amerikanische Magazin erreicht mit seiner englischsprachigen Ausgabe jeden Monat rund 50 Millionen Leser. Das deutsche Heft wird am 27. September erstmals an den Kiosken liegen. Gleichzeitig erfolgt der Start in Polen. In Frankreich erscheint NATIONAL GEOGRAPHIC erstmals am 21. September. Insgesamt wird ein Markt mit 200 Millionen Konsumenten in Deutschland, Frankreich, Polen, Belgien, der Schweiz und Österreich angesprochen. Es handelt sich um den ersten Europastart einer internationalen Zeitschrift in drei Sprachräumen gleichzeitig.

Die Entwicklung des Unternehmensbereichs Zeitschriften International war 1998/99 gekennzeichnet von einer weltweit schwierigen Vertriebssituation bei weitgehend stabilem Anzeigengeschäft. Die Erlöse erreichten das Niveau des Rekordjahres 1997/98. Aufgrund von Investitionen in bestehende und neue Magazine sowie deutlich höherer Wettbewerbsintensität in einzelnen Marktsegmenten lag das Betriebsergebnis jedoch unter dem des Vorjahres. Am Ende des Geschäftsjahres beschäftigte der Unternehmensbereich in seinen sieben Landesgesellschaften insgesamt 2.300 Mitarbeiter. Das neue Geschäftsjahr wird u.a. bestimmt sein vom Start des Magazins NATIONAL GEOGRAPHIC in Frankreich (21. September) und Polen (27. September). Daneben wird der Unternehmensbereich eine neue Expansionsphase vorbereiten, die sich auf unsere bestehenden Märkte, aber auch auf Länder erstrecken wird, in denen Gruner + Jahr heute noch nicht tätig ist.

Der Unternehmensbereich Zeitungen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Expansionskurs fortgesetzt. Neben der Übernahme der Mehrheit an Ungarns größter überregionaler Tageszeitung NÉPSZABADSÁG, dem Einstieg in den rumänischen Markt durch eine Beteiligung an der führenden Boulevardzeitung EVENIMENTUL ZILEI und der Errichtung zweier neuer Standorte der ZEITUNG ZUM SONNTAG wurde in einem Joint Venture mit der Londoner Pearson-Gruppe der Start einer deutschen Ausgabe der FINANCIAL TIMES vorbereitet. Trotz dieser Investitionen konnte der Unternehmensbereich Zeitungen sein Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahr leicht steigern.

Der Unternehmensbereich Druckereien hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr erhebliche Erlösrückgänge durch Preisreduzierungen zu verkraften, eine Folge der beträchtlichen Überkapazitäten im Druckmarkt. Eine deutliche Steigerung des Druckvolumens und der Produktivität konnte diese negativen Einflüsse nur zum Teil ausgleichen.

Die Druckerei in Itzehoe war am stärksten von Preisnachlässen und Sondereffekten betroffen. Dennoch ist es gelungen, den Vorjahresumsatz nahezu zu halten. Im Dresdner Druckzentrum lief Ende Mai 1999 die Erweiterung der Illustrationsdruckerei an. Die Brown Printing Company erreichte nach dem Verkauf zweier Druckereien im Rahmen ihrer strategischen Neuausrichtung auf den Druck von Fach- und Spezialzeitschriften noch nicht das erwartete Ertragsniveau. Derzeit laufen Verhandlungen über die Übernahme weiterer Druckereien, um die marktführende Stellung von Brown Printing zu erhalten.

Seine führende Position im Multimedia-Bereich hat Gruner + Jahr weiter ausgebaut und liegt damit nach wie vor weit vor vergleichbaren Medienunternehmen im deutschen Markt. Die Angebote des Unternehmens erzielten im Juni 1999 insgesamt 105,66 Millionen PageImpressions und 23,09 Millionen Visits. Die Zahl der PageImpressions legte damit im vergangenen Jahr um 63,46 Millionen oder rund 150 Prozent zu. Ähnlich positiv verlief auch die Entwicklung der gemessenen Visits, deren Zahl um 13,63 Millionen oder um etwa 144 Prozent zunahm.

Mit den im Unternehmensbereich Zeitschriften Deutschland gestarteten Internetaktivitäten hat Gruner + Jahr inzwischen eine Größenordnung erreicht, die eine Neuordnung und damit eine Trennung zwischen zeitschriftenorientierten Tätigkeiten und unabhängigen, d.h. eigenständigen Aktivitäten im Internet sinnvoll macht.

Im Unternehmensbereich Zeitschriften Deutschland werden die zeitschriftenorientierten Aktivitäten, die Teil des journalistischen Programms eines Titels sind, weiter ausgebaut. Eigenständige Internetgeschäfte dagegen werden als Profitcenter dem Bereich Unternehmensentwicklung und Strategie zugeordnet.

Diese klare Abgrenzung folgt einerseits der journalistischen Nutzung des Mediums Internet durch die Gruner + Jahr-Printobjekte und schafft andererseits eine Unternehmenseinheit, in der die kommerzielle Nutzung des Internet im nichtjournalistischen Vermittlungsgeschäft oder reinen Servicebereich erfolgt.

Erstes Beispiel der verstärkten Ausschöpfung dieser E-commerce-Potentiale ist das bereits in der vergangenen Woche bekanntgegebene Joint Venture, das Gruner + Jahr in diesem Bereich mit BertelsmannMultimedia bei Online-Auktionen (andsold.de) gegründet hat. Darüber hinaus wird an der Internationalisierung der Aktivitäten gearbeitet. Ein erster Schritt ist die Beteiligung von Bertelsmann und Gruner + Jahr an Daum Communications Corp., einer der führenden Internet-Portal-Servicefirmen im koreanischen Markt. Gleichzeitig wurde mit Daum ein Lizenzvertrag für eine koreanische Version der G+J-Suchmaschine Fireball abgeschlossen.

Peter Caspar Hamel
Pressesprecher
Gruner + Jahr AG & Co
Am Baumwall 11
20459 Hamburg
Telefon: +49-40-3703-3810
Telefax: +49-40-3703-5617