Pressemitteilung

Individuelle ,impulse;lsquo;-Titelseiten zum Selberbauen im Internet

Hamburg, 29. September 2009 – Wirtschaftsmagazin ,impulse;lsquo; nutzt Techniken der Mundpropaganda / Start einer viralen Aktion zum 20. Jahrestag des Mauerfalls / "Wo waren Sie, als die Mauer fiel?"/ Mundpropaganda-Workshop

Mit der Oktober-Ausgabe geht das Wirtschaftsmagazin ,impulse' neue Wege in der inhaltlichen Einbindung der Leser. In Anlehung an die Titelgeschichte zum "Siegeszug der Mundpropaganda" setzt die Redaktion auch selbst auf Aktionen, die per Postkarten und im Internet verbreitet werden.

Auf der Website www.impulse.de besteht ab sofort für jeden die Möglichkeit, individuelle ,impulse;lsquo;-Titelseiten zu gestalten. Zur Wahl stehen drei Titelmotive ("Aufsteiger des Jahres", "Achtung, gefärlich", "Merken Sie sich dieses Gesicht!"), die Leser mit ihrem Konterfei und Namen individuell gestalten und weiterleiten können. Die selbst gestalteten Titelseiten sind nur für die Internetnutzer selbst sichtbar – können aber auch in eine öffentliche Galerie gestellt werden (www.impulse.de/mundpropaganda).

Auch bringt die Redaktion in diesen Tagen Tausende Postkarten mit Fotografien vom 9. November 1989 in Umlauf. "Wo waren Sie, als die Mauer fiel", fragt die Redaktion auf der Rückseite der Karten – und bittet die Leser, ihre persönlichen Erlebnisse einzusenden. Die Karten werden nicht anonym versandt, sondern nach dem Mundpropagandaprinzip von Person zu Person weitergegeben: Redakteure reichen Karten an Unternehmer, Freunde und Kollegen weiter, die sie wiederum anderen weitergeben. Wer keine Karte erhält, kann sie auch auf der Website herunterladen und von dort aus weiterleiten. Die Antworten werden auf der Website www.impulse.de/mauerfall und in der Novemberausgabe dokumentiert, die sich in einem Schwerpunkt Ostdeutschland widmet. "Je mehr Leser mitmachen, desto vielfältiger wird das Bild, das wir vom 9. November 1989 zeichnen können", sagt Chefredakteur Nikolaus Förster. "Wir wollen den Lesern die Möglichkeit geben, Inhalte aktiv mitzugestalten."

Für Unternehmer, die sich – im Austausch mit anderen Unternehmern – noch stärker mit dem Thema auseinandersetzen wollen, bietet die Redaktion Mitte November in Düsseldorf einen Workshop "Mundpropaganda und virales Marketing" an. Weitere Informationen sind unter www.impulse.de/workshop erhältlich.

Für Rückfragen:
Joachim Haack
Sprecher G+J Wirtschaftsmedien
c/o PubliKom Kommunikationsberatung GmbH
Telefon: +49-40-39-92-72-0
E-Mail: jhaackpublikom.com