Pressemitteilung

Joint Venture von Dresdner Druck- und Verlagshaus und WVD Mediengruppe

Hamburg, 13. Juli 2005 –

Die Gesellschafter des Dresdner Druck- und Verlagshaus (DD+V) und der WVD Mediengruppe sind übereingekommen, mit Wirkung vom 1. Juli 2005 ein Joint Venture auf der Basis einer gleichberechtigten Partnerschaft zu gründen. In diesem Rahmen übernimmt das DD+V 50 Prozent Anteile an der WVD Mediengruppe.

Die WVD Mediengruppe verlegt unter anderem die Anzeigenzeitungen "Wochenspiegel Sachsen" im Regierungsbezirk Chemnitz und "Hallo Leipzig" in Leipzig. Sie betreibt darüber hinaus den führenden privaten Postdienst im Raum Chemnitz.

Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Georg Fischer, Geschäftsführer der WVD Mediengruppe: "Mit dem Dresdner Druck- und Verlagshaus haben wir einen idealen Partner für eine langfristige Zukunftssicherung für unsere Firmengruppe gefunden. Dies freut mich besonders im Hinblick auf die dauerhafte Sicherung der mehr als 200 Arbeitsplätze in unserer Region."

Dr. Mario Frank, Geschäftsführer des DD+V: "Dieses Joint Venture ermöglicht uns, unsere Dienstleistungen für unsere Kunden auf ganz Sachsen zu erweitern. Wir können damit, vor allem in unseren neuen Geschäftsfeldern, außerhalb des Zeitungsgeschäftes wachsen."

Das Dresdner Druck und Verlagshaus ist eine 60-prozentige Tochter der Gruner+Jahr AG ; Co., Hamburg. Neben der Sächsischen Zeitung erscheinen hier die Dresdner und Chemnitzer Morgenpost, die Morgenpost am Sonntag und verschiedene regionale Magazine.

Kontakt für Rückfragen:

Dresdner Druck- und Verlagshaus GmbH ; Co KG
Dr. Mario Frank
Geschäftsführung
Ostra-Allee 20
01067 Dresden
Telefon: +49-351-4864-2435
Telefax: +49-351-4864-2800