Pressemitteilung

LAE 2012: G+J Media Sales ist führender Vermarkter im Entscheider-Segment

Hamburg, 17. Juni 2012 – Die aktuellen Studiendaten belegen die starke Marktposition von stern, FTD, CAPITAL, IMPULSE, BÖRSE ONLINE und CICERO unter den Entscheidungsträgern.

Die heute veröffentlichte Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE 2012) repräsentiert 2.688.000 Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung. Das sind zwar nur knapp sieben Prozent der Erwerbstätigen, aber sie disponieren über Milliardenbudgets für Investitionsgüter und Dienstleistungen aller Art.
Die Ergebnisse zeigen: G+J Media Sales bzw. G+J Electronic Media Sales (G+J EMS) sind mit sechs in der LAE ausgewiesenen Printmedien, mit ihren Websites und mobilen Diensten in Form von Apps für Smartphones und Tablet-PCs führende Vermarkter für die Business-to-Business-Kommunikation.
Wer in jedem der von G+J Media Sales vertretenen Printmedien – also stern, Financial Times Deutschland (FTD), CAPITAL, IMPULSE, BÖRSE ONLINE und CICERO – einmal schaltet, erzielt bei Entscheidern bereits 1,22 Millionen Werbekontakte und eine Nettoreichweite von 37,0 Prozent. Dahinter rangieren bei analoger Berechnungsweise die Vermarkter iq media marketing (Die Zeit, Handelsblatt, VDI Nachrichten, Wirtschaftswoche) mit 1,02 Millionen Kontakten und 30,8 Prozent Reichweite, Spiegel QC (Der Spiegel, manager magazin) mit 975.000 Kontakten und 33,0 Prozent Reichweite sowie Burda Community Network (Focus, Focus Money) mit 698.000 Kontakten und 24,0 Prozent Reichweite.
Der stern erreicht mit nur einer Ausgabe bereits 22,0 Prozent der Entscheider, entsprechend 591.000 Personen. Bei Spitzenverdienern mit Bruttojahreseinkommen von 150.000 Euro und mehr fällt die Reichweite des stern mit 27,0 Prozent überdurchschnittlich aus. Die Website stern.de wird nach den Befragungsdaten der LAE binnen vier Wochen von 748.000 Personen genutzt. Die über Smartphones abrufbaren Apps von stern.de kommen im selben Zeitraum auf 266.000 Nutzer und die über Tablets abrufbaren Apps der Medienmarkte stern auf 150.000 Nutzer.
Die FTD erzielt pro Ausgabe in der LAE 4,3 Prozent Reichweite, entsprechend 117.000 Personen. Dabei weist die FTD unter allen Tageszeitungen die höchste Affinität zu Entscheidern mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung und zu Führungskräften der großen Unternehmen mit 1.000 und mehr Beschäftigten auf. Die Website FTD.de kommt in vier Wochen auf 334.000 Nutzer, 107.000 Entscheider greifen via Smartphone auf Apps der Medienmarke zu.
CAPITAL behauptet mit einer Reichweite von 8,2 Prozent oder 219.000 Personen eine herausragende Position unter den LAE-Monatsmagazinen und differenziert sich vom Wettbewerb durch seinen Schwerpunkt in modernen Dienstleistungsbranchen. Innerhalb von vier Wochen findet die Website CAPITAL.de 289.000 Nutzer aus dem LAE-Segment.
Das Unternehmermagazin IMPULSE erzielt 4,8 Prozent Reichweite, entsprechend 128.000 Entscheider. Unter den für die mittelständische Wirtschaft konzipierten Magazinen weist IMPULSE nicht nur die höchstqualifizierte, sondern auch eine besonders einkommensstarke Leserschaft auf. IMPULSE.de wird innerhalb von vier Wochen von 140.000 Entscheidern genutzt.
BÖRSE ONLINE kommt auf eine Reichweite von 2,8 Prozent bzw. 76.000 Entscheider. Bei Entscheidern, die mindestens eine Viertelmillion im Jahr verdienen, fällt die Prozentreichweite mehr als doppelt so hoch aus. Der Blick auf private Portfolios zeigt, dass es sich bei der Leserschaft um eine Vermögenselite handelt, die teilweise auch beruflich mit Finanzdiensten befasst ist. Die Site Boerse-online.de wird binnen vier Wochen von 283.000 Entscheidern besucht.
CICERO, das Magazin für politische Kultur, erreicht mit einer durchschnittlichen Ausgabe 3,5 Prozent der Entscheider, die entspricht 93.000 Personen. Gut vier Fünftel haben ein abgeschlossenes Studium. Das Magazin gehört damit neben brand eins, Die Zeit und FTD zu den Titeln mit der höchstgebildeten Leserschaft.
Helma Spieker, Gesamtanzeigenleiterin der Linie NEWS von G+J Media Sales: "Die Ergebnisse der LAE zeigen, dass die Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung den Qualitätsjournalismus schätzen – und zwar auf allen Kanälen, in Print genauso wie im stationären Web und in mobilen Diensten. Angesichts der wirtschaftlichen und medialen Dynamik ist es gut, dass die LAE nun jedes Jahr differenzierte neue Daten liefert. Die aktuelle LAE belegt, dass G+J Media Sales sich mit seinem Medienportfolio als erste Adresse für B2B-Kommunikation etabliert hat."
Für Rückfragen:
Christian Merl
Pressesprecher
20444 Hamburg
Telefon+49 (0) 40 / 37 03 - 29 08
Telefax+49 (0) 40 / 37 03 - 56 17
E-Mailmerl.christianguj.de