Pressemitteilung

Migranten als Nachfolge-Alternative in Familienunternehmen

Hamburg, 17. Juni 2012 – Podiumsdiskussion in der Alten Bibliothek der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) am 22. Juni 2012 ab 16.00 Uhr

Bei der meist kontrovers geführten Diskussion um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund bleibt ein immer wichtiger werdender Aspekt für die Zukunft der deutschen Wirtschaft häufig unberücksichtigt: Die Nachfolgeregelung in mittelständischen Familienunternehmen durch Migranten. Wie eine Studie von Berliner Wissenschaftlern jüngst ergeben hat, bilden die vielen hochqualifizierten Migranten ein bislang ungenutztes Potenzial für eine erfolgreiche Nachfolgelösung. Durch die ungelöste Nachfolgefrage gaben allein 2010 fast 2.000 Firmen mit insgesamt mehr als 23.000 Arbeitsplätzen auf.
Zu diesem für den Wirtschaftsstandort Deutschland wichtigen Thema veranstaltet das Unternehmermagazin 'impulse' zusammen mit der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) eine Podiumsdiskussion zum Thema Migranten als Nachfolger. Chancen für mehr Unternehmertum in Deutschland. Die Veranstaltung am Freitag, dem 22. Juni 2012, beginnt um 16.00 Uhr in der Alten Bibliothek der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Campus Schöneberg, Haus B, 2. OG, Badensche Str. 50-51, 10825 Berlin. Die Teilnahme ist kostenlos.
An der Podiumsdiskussion nehmen teil: Die Berliner Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration, Dilek Kolat, der Gastronom Mikail Aydöner, der Dienstleistungsunternehmer Mesut ;Ccedil;evik, der Bauunternehmer Prof. Recep Keskin sowie Prof. Dr. Birgit Felden, Projektleiterin der HWR-Studie "MiNa – Potenzialanalyse von Migrant/innen zur Lösung der Nachfolgelücke im Mittelstand".
Im Anschluss besteht beim Get-together die Gelegenheit zum Austausch. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, allerdings ist die Anzahl der Sitzplätze begrenzt. Bei zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte unter Telefon: 040/3703-8518 an die 'impulse'-Chefredaktion. Ein ausführliches Programm finden Sie unter www.impulse.de/events zum Download.
Für Rückfragen:
Joachim Haack,
Sprecher G+J Wirtschaftsmedien
c/o PubliKom Kommunikationsberatung GmbH
Telefon: +49-40-39-92-72-0
Telefax: +49-40-39-92-72-10
E-Mail: jhaackpublikom.com
www.impulse.de