Pressemitteilung

NATIONAL GEOGRAPHIC zeigt Abenteurer in Extremsituationen

Hamburg, 30. August 2005 –

Ein neues Sonderheft von NATIONAL GEOGRAPHICDEUTSCHLAND präsentiert mit atemraubenden Fotos waghalsige Expeditionenrund um den Globus. In dem Heft "Große Abenteuer. Die 77 besten Fotostollkühner Wagnisse" stellt NATIONAL GEOGRAPHIC Forscher, Reporterund Fotografen vor, die oft unter Lebensgefahr in extreme Gegenden derErde vordringen. Die Bilder dokumentieren Expeditionen auf die Berge,in die Wüsten und Dschungel, in die Polarzonen, in extreme Höhen und Tiefen,und in das Innere der Erde. Das neue Sonderheft aus der Reihe"Collector´s Edition" erscheint am 2. September,hat 124 Seiten und kostet 7,50 Euro.

Die Wissenschaftler, Abenteurer und Umweltschützer wagen sich in Gegenden,die für andere Menschen zu kalt, heiß, tief, hoch, steil, nass – odereinfach zu gefährlich sind. Sie werden begleitet von den besten NATIONALGEOGRAPHIC-Fotografen, die ebenfalls keine Strapazen scheuen, um dieunwirklichen Plätze dieser Erde in ihren Bildern festzuhalten. Der deutscheFotograf Carsten Peter dokumentiert die Anstrengungen eines viermonatigenKamelritts durch die Sahara, John Roskelley zeigt eine Expedition, dieden messerscharfen Kamm des K2 überquert. Bill Hatcher hat die ForscherinEva Tallman fotografiert, als sie durch ein verdrecktes Wasserloch imNavajo Canyon watet, das von Blättern, Zweigen, und Tierkadavern verstopft ist.

Die Bilder in dem neuen Sonderheft zeigen, dass die Gefahr ein ständigerBegleiter auf den Expeditionen ist. Auf Sizilien nimmt ein Wissenschaftlerin einem Hightech- Wärmeschutzanzug eine Gesteinsprobe aus 1093 GradCelsius heißer Lava des Ätna. Er sieht dabei aus wie ein moderner Ritter,der gerade durch die Hölle tappt. In den USA seilt sich ein Späleologe ineine 183 Meter tiefe Höhle ab. Die schwarze Leere in diesem Loch ist endlos.Aber der Forschungsdrang der Wissenschaftler kennt keine Mühen, ihreNeugier siegt über die Angst vor den Gefahren.

Die Fotos werden ergänzt durch persönliche Notizen. So musste der FotografJoel Sartore am eigenen Leib erfahren, wie aufreibend Forschungsreisen seinkönnen: Auf einer Expedition in Bolivien wurde er von zahlreichen Insektengestochen und schließlich sogar von fleischfressenden Parasiten befallen.

Das neue Sonderheft ist die vierte Folge der "Collector´s Edition".Diese hochwertige Sonderreihe im großen Format illustriert spannendeThemen aus der Welt von NATIONAL GEOGRAPHIC und ist speziell für Sammlerkonzipiert. Bereits erschienene sind die Ausgaben "Schätze aus Ägypten","Die 100 besten Wildlife-Fotos" und "Schätze der Fotografie".

Fotos sowie das Titelbild schicken wir Ihnen gerne per Mail oder ISDN zu.Oder Sie laden sich die Meldung von unserer Website unter derAdresse <a" onfocus="this.blur()" target="_new" href="http://www.nationalgeographic.de/php/presse">www.nationalgeographic.de/php/presse herunter.

Für Rückfragen:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Sandra Pickert
Kehrwieder 8
20457 Hamburg
Telefon: +49-40-3703-5504
Telefax: +49-40-3703-5590
E-Mail: Pickert.Sandrang-d.de

/htdocs/downloads/presse/cover_ng_grosse_abenteuer.zip

Abenteurer in Extremsituationen