Pressemitteilung

Paul Pietsch spendet "Talent im Land" 100.000 Euro

Hamburg, 10. Oktober 2011 – Der 100. Geburtstag des Rennfahrers und Verlegers Paul Pietsch in diesem Jahr hat jetzt erfreuliche Auswirkungen für fünf junge Menschen in Baden-Württemberg. Pietsch hatte die hochrangigen Gäste in der Einladung zu seinem Festakt am 20. Juni 2011 darum gebeten, statt ihm zugedachter Geschenke das Schülerstipendien-Programm "Talent im Land" der Robert-Bosch-Stiftung finanziell zu unterstützen – verbunden mit der Zusage, die Spendensumme zu verdoppeln. Mit diesem Programm will die Stiftung helfen, die Bildungschancen für Schüler aus Zuwandererfamilien zu verbessern und talentierte Jugendliche zum Abitur zu führen.

Rund 46.000 Euro an Spenden kamen zusammen, die der Grandseigneur des deutschen Automobil-Journalismus nicht nur verdoppelte, sondern auf 100.000 Euro aufrundete. "Mit diesem Geld möchte ich talentierte junge Menschen unterstützen, denen es aufgrund ihrer Herkunft nicht möglich ist, aus eigener Kraft erfolgreich zu sein", begründet Paul Pietsch sein Engagement.

Im Rahmen einer Veranstaltung im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart, wo am 20. Juni auch der Festakt zum runden Geburtstag von Paul Pietsch gefeiert worden war, wurden 55 Jugendliche feierlich in das Programm aufgenommen. Dank der hohen Spendensumme von Paul Pietsch sind es in diesem Jahr fünf Schülerinnen und Schüler mehr, denen sich die vielfältigen Möglichkeiten des Stipendiums eröffnen. "Es ist schön zu sehen, dass wir mit dieser Spende Jugendlichen den Weg in die Zukunft erleichtern", sagte Dr. Patricia Scholten, Tochter des Zeitschriften- und Buchverlegers bei der Festveranstaltung in Stuttgart.

Kontakt:
Motor Presse Stuttgart
Stefan Braunschweig
Leiter Unternehmenskommunikation

Telefon: +49 711 182-1289
Mobil: +49 176 11182089
sbraunschweigmotorpresse.de
www.motorpresse.de

 

1. Reihe v.l. Dr. Patricia Scholten, Günter Gerstberger (Robert Bosch Stiftung), Integrationsministerin Bilkay Öney, Christoph Dahl (Baden Württemberg Stiftung)

 

Dr. Patricia Scholten und ZDF-Moderatorin Dunja Hayali