Pressemitteilung

Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann von der TU München ist der "Hochschulmanager des Jahres"

Hamburg, 07. Dezember 2009 – Financial Times Deutschland und CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeichnen zum zweiten Mal Spitzen deutscher Hochschulen für weitreichende Reformen und professionelles Management aus / Sechs Kandidaten im Finale / Preisverleihung findet heute in Berlin statt

Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, ist "Hochschulmanager des Jahres". Die Auszeichnung vergab die Financial Times Deutschland in Zusammenarbeit mit dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung zum zweiten Mal. Ziel ist es, Leiter deutscher Hochschulen zu würdigen, die intern weitreichende Reformen vorangetrieben und sich extern durch eine professionelle Positionierung im Wettbewerb um herausragende Studenten und Professoren, Drittmittel und Kooperationen verdient gemacht haben. Die Preisverleihung findet heute im Rahmen der FTD-Konferenz "Hochschulmanagement" in Berlin statt.

"Wolfgang Herrmann hat an der TU München eine unternehmerische Kultur auch gegen politische Widerstände umgesetzt und eine starke Corporate Indentity entwickelt", sagte Prof. Dr. Gerhard Schmitt, Senior Vice President International Institutional Affairs der Eidgenössisch-Technischen Hochschule (ETH) Zürich in seiner Laudatio. Und CHE-Geschäftsführer Prof. Dr. Frank Ziegele ergänzt: "Wolfgang Herrmann ist ein Protagonist des modernen Hochschulmanagements – ein brillanter Stratege, erfolgreich im Ringen mit der Politik und innovativ in der Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung."

Herrmann siegte im Finale gegen fünf weitere Hochschulleiter. Nominiert waren ebenfalls Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Rektor der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Joachim Metzner, Präsident der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Wilfried Müller, Rektor der Universität Bremen, Prof. Dr. Micha Teuscher, Rektor der Hochschule Neubrandenburg, sowie Prof. Dr. Dieter Timmermann, Rektor a.D. der Universität Bielefeld.

Im Vorfeld der Nominierung wurden in einem mehrstufigen Verfahren zunächst diejenigen Hochschulen identifiziert, die in den Bereichen Internationalisierung, Exzellenzinitiative, Umstellung auf das Bachelor-Master-System sowie im Hochschul-Ranking des CHE seit 2006 signifikante Verbesserungen erzielt haben und deren Hochschulleiter mindestens seit 2006 im Amt sind. "Erfolgreiche Hochschulen brauchen herausragende Persönlichkeiten mit der Hochschulkultur angemessenen Führungsstilen. Der Wettbewerb zeichnet die Leitungspersonen aus, die für die Zukunft des deutschen Hochschulsystems eine wichtige Rolle spielen", erklärt CHE-Geschäftsführer Prof. Dr. Frank Ziegele. Die Entscheidung über den Preisträger trifft eine hochkarätig international besetzte Jury in den Bereichen Führungskompetenz, Strategie und Management-Erfolge.

Zur Jury gehören der Vorjahressieger Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Freien Univer- sität Berlin, Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der Deutschen Universität für Weiterbildung, Berlin, Prof. Dr. Marion Schick, Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft und ehemalige Präsidentin der Fachhochschule München, Marion Schmidt, Redakteurin Bildung der G+J Wirtschaftsmedien, Prof. Dr. Gerhard Schmitt, ETH Zürich, sowie Prof. Dr. Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE und Professor für Hochschul- und Wissenschafts- management an der Fachhochschule Osnabrück.

Für Rückfragen:
Marion Schmidt, Redaktion G+J Wirtschaftsmedien,
Telefon: 040/319 90-285
E-Mail: schmidt.marionguj.de
www.ftd.de