Pressemitteilung

Shortlists für den Nannen Preis 2018 stehen fest

Sabine Grüngreiff
Leiterin Markenkommunikation
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Telefon: 040 / 37 03 - 2468
E-Mail: gruengreiff.sabineguj.de
www.guj.de / www.nannen-preis.de

Hamburg, 9. März 2018 – Die Shortlists für den diesjährigen Nannen Preis stehen fest: 31 Arbeiten aus deutschsprachigen Medien und 22 Bildstrecken haben es in die Endauswahl des renommierten Journalistenpreises geschafft. Die Vorjury wählte sie aus rund 1.000 eingereichten Arbeiten aus.

In einem mehrstufigen Beurteilungsverfahren hatten die Vorjuroren zunächst die besten 111 Texte und Web-Projekte ausgewählt. Am vergangenen Wochenende tagte die Vorjury erneut und entschied sich für insgesamt 31 Beiträge, die nun auf den Shortlists für den Nannen Preis 2018 stehen: neun in der Kategorie „Reportage“ (Egon Erwin Kisch-Preis), acht in „Dokumentation“, acht in „Investigative Leistung“ und sechs in der Kategorie „Web-Projekt“. Aus dieser Endauswahl wird die Hauptjury Ende März drei Arbeiten pro Kategorie nominieren.

Die Fotografie-Jury hat für die Kategorie „Reportage-Fotografie“ 14 und für die Kategorie „Inszenierte Fotografie“ acht Bildstrecken ausgewählt.

Den Sieger der jeweiligen Kategorie bestimmen die Hauptjury und die Fotografie-Jury am Abend vor der Preisverleihung, die am 11. April in Hamburg stattfindet.

Welche Beiträge auf den Shortlists stehen, ist hier veröffentlicht: https://www.nannen-preis.de/download/nannen_preis2018_shortlists.pdf

Über den Nannen Preis:
Der Nannen Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Journalisten in Deutschland. Mit ihm werden seit 2005 herausragende journalistische Leistungen in Wort und Bild geehrt. Der Nannen Preis will Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum stärken und die gesellschaftliche Bedeutung von anspruchsvollem Print- und Onlinejournalismus hervorheben. Die Stifter des Preises sind das Magazin STERN und das Verlagshaus Gruner + Jahr. Die Unabhängigkeit der Auszeichnung wird durch ein aufwendiges Sichtungsverfahren und namhafte Jurys, der Journalisten, Autoren, Chefredakteure und Fotografen nahezu aller großen Verlage Deutschlands angehören, gewährleistet.