Pressemitteilung

Sind die "Digital Natives" ein Mythos? NEON veröffentlicht Studie über die erste Internetgeneration

Hamburg, 09. September 2012 – Der viel beschriebene Digital Native, der mit links eine Website programmiert und ohne Internetverbindung den Verstand verliert, ist eine Kunstfigur.Die heutige Internetgeneration existiert vielmehr ganz selbstverständlich analog und digital – und geht neugierig, aber auch gelassen mit den digitalen Herausforderungen um. Dies zeigt eine repräsentative Studie des Magazins NEON, für die 1016 Personen im Alter von 18 bis 35 Jahren befragt wurden.

Das Netz spielt für die erste Internetgeneration eine wichtige Rolle, es gibt aber auch ein Leben jenseits der World Wide Web: So würden nur 18 Prozent der Befragten lieber ein Jahr auf Sex verzichten als auf die Internetnutzung. Für 57 Prozent ist ein Balkon wichtiger für die Lebensqualität als eine schnelle DSL-Verbindung. Es zeigt sich zudem, dass sich die Mehrheit der Befragten fokussiert und gezielt im Internet bewegt: 70 Prozent gaben an, nicht mehr als zehn Websites regelmäßig, das heißt einmal pro Woche, zu besuchen. Lediglich 12 Prozent besuchen regelmäßig mehr als 25 Websites. Der NEON-Studie zufolge fühlen sich zudem nur 7 Prozent der Befragten "regelmäßig" gestresst, und 66 Prozent gaben an, "selten" oder "nie" von der digitalen Technik überfordert zu sein.
NEON-Chefredakteurin Vera Schroeder: "Einer der großen Fehler des bisher verbreiteten Digital-Native-Konzeptes ist es, zu behaupten, dass ein Mensch, nur weil er zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren wurde, auch bestimmte Kompetenzen besitzt. Die Internetgeneration unterscheidet sich von früheren Generationen nicht dadurch, was sie am Computer kann, sondern wie nahe sie Technik an sich heranlässt und wie sie diese einordnet.Die NEON-Studie zeichnet das Bild einer Generation, das das Internet als festen Bestandteil des Lebens begreift, aber durchaus vorsichtig und bewusst damit umgeht."
Im Auftrag von NEON hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1016 Menschen mit Internetanschluss im Alter von 18 bis 35 Jahren nach ihrem Umgang mit dem Internet sowie ihren Werten und Einstellungen im digitalen Zeitalter befragt. Die Befragung wurde online durchgeführt. Ein ausführlicher Artikel zur NEON-Studie ist in der aktuellen NEON-Ausgabe 10/2012 abgedruckt.
Diese Meldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.


Für Rückfragen:
Stefanie Hauck
Kommunikation/PR
Gruner + Jahr AG & Co KG
Verlagsgruppe AGENDA München
Telefon +49 (0) 89 4152-560
E-Mail hauck.stefanieguj.de