Pressemitteilung

Starker Start für Mountain Bike Event

Hamburg, 28. September 2011 –

Am vergangenen Wochenende veranstaltete das Sportmagazin BIKE AND SPORT LIFE der Motorpress Ibé;rica das erste Mountain Bike Event nur für Frauen: die "B-PRO Mountain Bike de la Mujer". Nach dem Erfolg des Frauen-Rennens "Carrera de la Mujer", das in diesem Jahr in acht Städten mit mehr als 60.000 Teilnehmerinnen durchgeführt wurde, folgte am 24. und 25. September das zweite erfolgreiche Sportkonzept der Motorpresse Ibé;rica: Mit mehr als 400 Teilnehmerinnen ist das Mountain Bike Event das größte Fahrradevent für Frauen in Spanien. Die Strecke, auf der sich Anfänger ebenso wie fortgeschrittene und Profi-Mountain Bike-Fahrerinnen messen konnten, befand sich in den Madrider Bergen ungefähr 60 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.
Am ersten Tag des "B-PRO Mountain Bike de la Mujer" konnten sich die Teilnehmerinnen auf dem Campus über Themen rund um das Fahrradfahren, wie Fitness, Ernährung, besonderes Equipment für Frauen oder technisches Basiswissen informieren.
Am nächsten Tag erfolgte der Praxistest: Die Teilnehmer konnten zwischen drei Strecken wählen, die ihrer individuellen physischen Verfassung entsprach. Bianca Fernandes Ochoa, die einzige spanische Winterolympiade-Medaillengewinnerin, gab den Startschuss. Wie auch beim "Carrera de la Mujer" wurde ein Teil der Teilnahmegebühren des Events für die Brustkrebs-Forschung gespendet.
Durch die Entwicklung des Frauen-Mountain Bike-Events hat Motorpresse Ibé;rica einen weiteren Schritt in die Richtung der Strategie gemacht, die auf den Ausbau des Sport- und Freizeitsegments, insbesondere des Event-Geschäfts, beruht. Der Verlag organisiert im Jahr mehr als 20 Lauf-, Fahrrad- und Triathlon-Veranstaltungen, unter anderem seit 2005 das größte spanische Frauen-Lauf-Event "Carrera de la Mujer".
Die nächste Veranstaltungen des "B-PRO Mountain Bike de la Mujer" findet am 23. Oktober in Barcelona statt.

Über 400 Frauen nahmen die 60 Kilometer lange Strecke durch die Madrider Berge auf sich

Erschöpft aber glücklich waren die Teilnehmerinnen am Ende des Rennens