Pressemitteilung

Von "Miss Microwave" bis zur "Beauty Queen": "Young Characters" weisen Marken Wege in die Zukunft

Hamburg, 04. September 2005 – Sechs Typologien und detaillierte Einblicke in Werte- und Einstellungswelten eröffnen Markenartikeln überraschende Perspektiven und zeigen neue Wege in die Köpfe und Herzen junger Frauen zwischen 14 und 29 Jahren.

"Junge Frauen und Marken -eine Beziehung in der Krise?", so lautet die alles überspannendeFrage der neuen Brigitte-Untersuchung zum Konsumverhalten jungerVerbraucherinnen.Wie wichtig und aktuell diese Frage ist, zeigt diejüngste Entwicklung des aus der BrigitteKommunikationsAnalyse bekannten Markendreiklangs aus Bekanntheit,Sympathie und Verwendung von Marken: So verzeichneten 56% allervergleichbaren 771 Marken aus verschiedenen Produktbereichen zwischen2002 und 2004 einen Sympathierückgang bei allen Frauen.

Für den Umgang mit diesem Phänomen finden Marken in "Young Characters"Antworten auf zwei Ebenen - einer kurzfristig handlungsorientiertenund einer eher langfristig strategischen.

Sechs Typologien ermöglichen sofortiges Handeln
Sechs produktbereichsspezifische Typologien helfen Marken direkt undohne Umwege jene Frauen zu identifizieren, die für eine kurzfristigeUmkehr des Trends besonders viel versprechend sind. So versammeln sichetwa im Typ der "begeisterten Trendsetterin" jene 1,15 Mio. Frauenzwischen 14 und 29, die neue Modeströmungen als erste aufgreifen undzum modischen Vorbild für ihre Altersgenoss;iacute;nnen werden.Die 1,34 Mio. Frauen des Typs "Beauty Queen" übernehmen diese Funktionfür den Bereich der Kosmetik und Schönheitspflege. Weitere Typologienwidmen sich den Bereichen \"Haushaltshaltsführung und Nahrungsmittel","Internet und Mediennutzung", "Wellness und Gesundheit" sowie allgemeinen"Werten und Einstellungen". Der besondere Nutzwert der Typologien:Sie lassen sich unmittelbar in die Mediaplanung einbeziehen, dennnatürlich sind alle Typlologiedaten mit MA-Reichweiten verknüpft.

Umfassende Analysen für das strategische Marketing
Dem langfristig strategischen Ansatz trägt die zweite Ebene der StudieRechnung: In den ausführlichen Analysen der Interessen und Einstellungen,Wertevorstellungen und Konsumgewohnheiten junger Frauen finden Markenartiklerentscheidende Hinweise und neue Ansätze um diese für ihren künftigen Erfolgwichtigsten Zielgruppen zu verstehen und anzusprechen. Dabei werden dieWertevorstellungen und Einstellungen junger Frauen nicht nur imZehnjahresvergleich dargestellt, sondern auch mit denen ältererFrauen verglichen.
So ermöglicht Young Characters u.a. Antworten auf folgende Fragen

- Warum gelingt es Marken offenbar immer weniger, die Sympathie junger Frauenzu gewinnen und so die Weichen für langfristigen Erfolg zu stellen?

- Stellt die Marke für junge Frauen überhaupt noch einen Wert dar undwo liegen hier die Unterschiede zu älteren Frauen?

- Durch welche Einstellungen und Werte und Erwartungen lassen sich jungeFrauen charakterisieren und wie können Marken dies für ihre Kommunikation nutzen?

Die Antworten die Young Characters bereithält, geben dabei durchausAnlass zu Optimismus. Junge Frauen zeigen nicht weniger Vertrauen in Markenals ihre älteren Geschlechtsgenossinnen und weitaus häufiger als noch vorzehn Jahren gibt die Werbung ihnen die entscheidenden Anstöße neue Markenund Produkte auszuprobieren. Allerdings finden sich gerade unter den jungenFrauen besonders viele "Smart-Shopperinnen", die aus dem individuellenMarkenset die jeweils preisgünstigste Marke auswählen.Dass die "Geiz ist Geil-" und vergleichbare Kampagnen der jüngerenVergangenheit die Anziehungskraft von Marken auf jüngere Frauen aber nichterschüttern konnten, ist deshalb eine zentrale Botschaft der Studie.Hier gilt es für Markenartikler mit individuellen Auswertungen und Maßnahmenanzuknüpfen, für die "Young Characters 2005" umfangreiches Material bereitstellt.

Eckdaten für 1.050 Marken aus 5 Produktbereichen und MA-Reichweitenwerte
Der aus der Brigitte KommunikationsAnalyse bekannte Markendreiklang ausBekanntheit, Sympathie und Verwendung von 1.050 Marken und die an die MA 2004/IIangepassten Reichweitenwerte vom 75 Publikumszeitschriften und 11 Fernsehsendernrunden die Studie ab und machen Young Characters zu einem vollwertigen Instrumentfür die Kommunikationsplanung mit der Zielgruppe junger Frauen.

Die Studie
Die Befragungen zu "Young Characters" wurden parallel zur BrigitteKommunikationsAnalyse 2004 unter 1.627 repräsentativ ausgewählten Personenin der Zeit von November 2003 bis Januar 2004 und April bis Mai 2004 durchgeführt.Grundgesamtheit der Studie sind 6,24 Mio. Frauen im Alter von 14-29 Jahren.Dank der Parallelerhebung sind in vielen Bereichen der Studie Vergleichswertezur Gruppe der 30-64-jährigen Frauen aus der BRIGITTE KommunikationsAnalyse erfügbar. Die Untersuchung wurde von MMA MediaMarktAnalysen, Frankfurt am Mainund IPSOS, Hamburg durchgeführt. Die Datenaufbereitung führte ISBA, Hamburg durch.

Young Characters Berichtsband im Internet und als Druckversion erhältlich.
Die Ergebnisse der Studie liegen jetzt in einem 80-seitigen Berichtsband vor,der per E-Mail unter folgender Adresse bestellt werden kann: AnzeigenabteilungBRIGITTE Young Miss, Susanne Birkner, birkner.susannebrigitte.de. Eine Vielzahlweiterführender Tabellen und Analysen stehen im Internet unter<a" onfocus="this.blur()" target="_new" href="http://www.media.brigitte.de">www.media.brigitte.de zum Download zur Verfügung.

Für Rückfragen:

Sabine Schmidt-Kruse
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verlagsgruppe BRIGITTE
Gruner + Jahr AG & Co KG
Stubbenhuk 10
20459 Hamburg
Telefon: +49-40-3703-2455
Telefax: +49-40-3703-17-2455
E-Mail: Schmidt-kruse.sabinebrigitte.de

Die Studie steht im Internet unter <a" onfocus="this.blur()" target="_new" href="http://www.media.brigitte.de">www.media.brigitte.de zum Download